§ 469 StPO, Kostentragungspflicht des Anzeigenden

§ 469 StPO
Strafprozessordnung (StPO)
Bundesrecht
Titel: Strafprozessordnung (StPO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StPO
Referenz: 312-2
Abschnitt: Siebentes Buch – Strafvollstreckung und Kosten des Verfahrens → Zweiter Abschnitt – Kosten des Verfahrens
 

(1) 1Ist ein, wenn auch nur außergerichtliches Verfahren durch eine vorsätzlich oder leichtfertig erstattete unwahre Anzeige veranlasst worden, so hat das Gericht dem Anzeigenden, nachdem er gehört worden ist, die Kosten des Verfahrens und die dem Beschuldigten erwachsenen notwendigen Auslagen aufzuerlegen. 2Die einem Nebenbeteiligten (§ 431 Abs. 1 Satz 1, §§ 442, 444 Abs. 1 Satz 1) erwachsenen notwendigen Auslagen kann das Gericht dem Anzeigenden auferlegen.

(2) War noch kein Gericht mit der Sache befasst, so ergeht die Entscheidung auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch das Gericht, das für die Eröffnung des Hauptverfahrens zuständig gewesen wäre.

(3) Die Entscheidung nach den Absätzen 1 und 2 ist unanfechtbar.

Diese Artikel im Bereich Strafrecht und Justizvollzug könnten Sie interessieren

Laut Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) reicht bereits eine Cannabis-/THC-Konzentration von 1,0 ng/ml Blut zum Entzug der Fahrerlaubnis aus.

Laut Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) reicht bereits eine Cannabis-/THC-Konzentration von 1,0 ng/ml Blut zum Entzug der Fahrerlaubnis aus.

Nach dem Urteil des BVerwG fehlt die Fahreignung selbst bei gelegentlichem Konsum von Cannabis, wenn die Blutprobe eine THC-Konzentration von 1,3 ng/ml ergibt (BVerwG, Urteil. v. 23.10.2014, AZ: 3 C… mehr

Notwehr: Heute 81-jähriger Rentner zu Bewährungsstrafe verurteilt.

Notwehr: Heute 81-jähriger Rentner zu Bewährungsstrafe verurteilt.

Die Staatsanwaltschaft Stade hatte ihre Ermittlungen gegen den zur Tatzeit 77jährigen eingestellt. Er handelte in Notwehr. Trotz der Anträge von Staatsanwaltschaft und Verteidigung auf Freispruch… mehr

Gerichttauglichkeit: Höflichkeit und gemäßigte Umgangsformen vom Oberlandesgericht erwünscht

Gerichttauglichkeit: Höflichkeit und gemäßigte Umgangsformen vom Oberlandesgericht erwünscht

Beleidigungen vor Gericht dürfen nicht sein. Das Oberlandesgericht hat in einer Entscheidung geurteilt, dass ein Sachverständiger, der dem Anwalt einer Partei einen Vogel zeigt, entlassen werden… mehr