§ 469 StPO, Kostentragungspflicht des Anzeigenden

§ 469 StPO
Strafprozessordnung (StPO)
Bundesrecht
Titel: Strafprozessordnung (StPO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StPO
Referenz: 312-2
Abschnitt: Siebentes Buch – Strafvollstreckung und Kosten des Verfahrens → Zweiter Abschnitt – Kosten des Verfahrens
 

(1) 1Ist ein, wenn auch nur außergerichtliches Verfahren durch eine vorsätzlich oder leichtfertig erstattete unwahre Anzeige veranlasst worden, so hat das Gericht dem Anzeigenden, nachdem er gehört worden ist, die Kosten des Verfahrens und die dem Beschuldigten erwachsenen notwendigen Auslagen aufzuerlegen. 2Die einem Nebenbeteiligten (§ 431 Abs. 1 Satz 1, §§ 442, 444 Abs. 1 Satz 1) erwachsenen notwendigen Auslagen kann das Gericht dem Anzeigenden auferlegen.

(2) War noch kein Gericht mit der Sache befasst, so ergeht die Entscheidung auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch das Gericht, das für die Eröffnung des Hauptverfahrens zuständig gewesen wäre.

(3) Die Entscheidung nach den Absätzen 1 und 2 ist unanfechtbar.

Diese Artikel im Bereich Strafrecht und Justizvollzug könnten Sie interessieren

Waffenkontrolle und Zugangsrecht

Waffenkontrolle und Zugangsrecht

Dieser Artikel befasst sich mit der Frage, wann Kontrolleuren der Zugang zu den Waffen versagt werden kann. mehr

Die Suche nach Dr. Paul Jensen zeigt erste Ergebnisse

Die Suche nach Dr. Paul Jensen zeigt erste Ergebnisse

Der Promotionsberater Dr. Paul Jensen in London – Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB suchen für ihren Mandanten an der angegebenen Adresse vor Ort nach Dr. Paul Jensen mehr

Zeugen und Zeugenbefragung

Zeugen und Zeugenbefragung

Der Zeuge spielt in den meisten Prozessen die entscheidende Rolle. Mit seiner Aussage stehen oder fallen Forderung oder Anklage. Seine Aussage entscheidet über Schicksale. Deshalb sollte die… mehr