§ 434 BGB, Sachmangel

§ 434 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Titel 1 – Kauf, Tausch → Untertitel 1 – Allgemeine Vorschriften

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) 1Die Sache ist frei von Sachmängeln, wenn sie bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit hat. 2Soweit die Beschaffenheit nicht vereinbart ist, ist die Sache frei von Sachmängeln,

  1. 1.
    wenn sie sich für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung eignet, sonst
  2. 2.
    wenn sie sich für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und die der Käufer nach der Art der Sache erwarten kann.

3Zu der Beschaffenheit nach Satz 2 Nr. 2 gehören auch Eigenschaften, die der Käufer nach den öffentlichen Äußerungen des Verkäufers, des Herstellers (§ 4 Abs. 1 und 2 des Produkthaftungsgesetzes) oder seines Gehilfen insbesondere in der Werbung oder bei der Kennzeichnung über bestimmte Eigenschaften der Sache erwarten kann, es sei denn, dass der Verkäufer die Äußerung nicht kannte und auch nicht kennen musste, dass sie im Zeitpunkt des Vertragsschlusses in gleichwertiger Weise berichtigt war oder dass sie die Kaufentscheidung nicht beeinflussen konnte.

(2) 1Ein Sachmangel ist auch dann gegeben, wenn die vereinbarte Montage durch den Verkäufer oder dessen Erfüllungsgehilfen unsachgemäß durchgeführt worden ist. 2Ein Sachmangel liegt bei einer zur Montage bestimmten Sache ferner vor, wenn die Montageanleitung mangelhaft ist, es sei denn, die Sache ist fehlerfrei montiert worden.

(3) Einem Sachmangel steht es gleich, wenn der Verkäufer eine andere Sache oder eine zu geringe Menge liefert.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BGH stärkt Rechte von Gebrauchtwagenkäufern - Erstreckung der Vermutung des § 476 BGB auf den Grundmangel

BGH stärkt Rechte von Gebrauchtwagenkäufern - Erstreckung der Vermutung des § 476 BGB auf den Grundmangel

In dem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH, Urt. v. 12.10.2016, AZ: VIII ZR 103/15) vom Mittwoch ging es um die Frage, wer die Ursache für einen Schaden beweisen muß, der innerhalb von sechs Monaten… mehr

Verwaltungsgericht Düsseldorf: Bald Fahrverbote für Dieselfahrzeuge?

Verwaltungsgericht Düsseldorf: Bald Fahrverbote für Dieselfahrzeuge?

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat der Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen das Land Nordrhein-Westfalen wegen Überschreitung der Luftqualitätswerte in der Landeshauptstadt Düsseldorf… mehr

Rechtliche Basis für Ansprüche von geschädigten Autobesitzern im VW-Abgasskandal

Rechtliche Basis für Ansprüche von geschädigten Autobesitzern im VW-Abgasskandal

Am 22.9.2015 gab der VW-Konzern bekannt, dass sich in weltweit 11 Millionen Fahrzeugen mit dem Motortyp EA 189 eine Software zur Manipulation der Abgaswerte befinde. Mit dieser illegal aufgespielten… mehr