§ 425 HGB, Haftung für Güter- und Verspätungsschäden. Schadensteilung

§ 425 HGB
Handelsgesetzbuch
Bundesrecht

Vierter Abschnitt – Frachtgeschäft → Erster Unterabschnitt – Allgemeine Vorschriften

Titel: Handelsgesetzbuch
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: HGB
Gliederungs-Nr.: 4100-1
Normtyp: Gesetz

(1) Der Frachtführer haftet für den Schaden, der durch Verlust oder Beschädigung des Gutes in der Zeit von der Übernahme zur Beförderung bis zur Ablieferung oder durch Überschreitung der Lieferfrist entsteht.

(2) Hat bei der Entstehung des Schadens ein Verhalten des Absenders oder des Empfängers oder ein besonderer Mangel des Gutes mitgewirkt, so hängen die Verpflichtung zum Ersatz sowie der Umfang des zu leistenden Ersatzes davon ab, inwieweit diese Umstände zu dem Schaden beigetragen haben.

Zu § 425: Neugefasst durch G vom 25. 6. 1998 (BGBl I S. 1588).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Wenn das Paket nicht geliefert wird, Teil 2

Wenn das Paket nicht geliefert wird, Teil 2

Dies ist der zweiten und letzte Teil des Aufsatzes "Wenn das Paket nicht geliefert wird". mehr

Wenn der Absender im Frachtvertrag bei der Wertangabe schummelt

Wenn der Absender im Frachtvertrag bei der Wertangabe schummelt

Dieser Beitrag befasst sich mit der Rechten des Transportunternehmens, wenn der Absender bei Auftragserteilung dem Transportunternehmen den tatsächlichen Wert des Frachtgutes verschwiegen hat. mehr

Scheinselbstständigkeit von Kraftfahrern – hier: Menü-Bringdienst

Scheinselbstständigkeit von Kraftfahrern – hier: Menü-Bringdienst

Im Fokus der Sozialversicherungsträger und auch der Schwarzarbeitskontrolle der Hauptzollämter stehen schon seit längerem selbstständige Kraftfahrer, die keine eigenen sozialversicherungspflichtigen… mehr