§ 356 StGB, Parteiverrat

§ 356 StGB
Strafgesetzbuch (StGB)
Bundesrecht

Besonderer Teil → Dreißigster Abschnitt – Straftaten im Amt

Titel: Strafgesetzbuch (StGB)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StGB
Gliederungs-Nr.: 450-2
Normtyp: Gesetz

(1) Ein Anwalt oder ein anderer Rechtsbeistand, welcher bei den ihm in dieser Eigenschaft anvertrauten Angelegenheiten in derselben Rechtssache beiden Parteien durch Rat oder Beistand pflichtwidrig dient, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Handelt derselbe im Einverständnis mit der Gegenpartei zum Nachteil seiner Partei, so tritt Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren ein.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Einvernehmliche Scheidung - was ist zu beachten ?

Einvernehmliche Scheidung - was ist zu beachten ?

„Einverständliche Scheidung“/“einvernehmliche Scheidung“: Darf der Anwalt beide scheidungswilligen Ehegatten beraten oder vertreten?Häufig möchten gerade solche scheidungswilligen Eheleute, die sich…

 mehr