§ 34 GmbHG, Einziehung von Geschäftsanteilen

§ 34 GmbHG
Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG)
Bundesrecht

Abschnitt 2 – Rechtsverhältnisse der Gesellschaft und der Gesellschafter

Titel: Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: GmbHG
Gliederungs-Nr.: 4123-1
Normtyp: Gesetz

(1) Die Einziehung (Amortisation) von Geschäftsanteilen darf nur erfolgen, soweit sie im Gesellschaftsvertrag zugelassen ist.

(2) Ohne die Zustimmung des Anteilsberechtigten findet die Einziehung nur statt, wenn die Voraussetzungen derselben vor dem Zeitpunkt, in welchem der Berechtigte den Geschäftsanteil erworben hat, im Gesellschaftsvertrag festgesetzt waren.

(3) Die Bestimmung in § 30 Abs. 1 bleibt unberührt.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Verteidigungsstrategie im Gesellschafterstreit: Einstweilige Verfügung gegen Verlust der Gesellschafterstellung

Verteidigungsstrategie im Gesellschafterstreit: Einstweilige Verfügung gegen Verlust der Gesellschafterstellung

In Gesellschaften, in denen die Gesellschafter persönlich am operativen Geschäft teilnehmen, kann ein enges Näheverhältnis unter den Gesellschaftern über kurz oder lang zum Streit führen.… mehr

Einziehung von GmbH-Geschäftsanteilen: BGH erleichtert den Ausschluss von Gesellschaftern aus dem Gesellschafterkreis

Einziehung von GmbH-Geschäftsanteilen: BGH erleichtert den Ausschluss von Gesellschaftern aus dem Gesellschafterkreis

Der Ausschluss eines Gesellschafters kann durch Gesellschafterbeschluss – im Wege der sog. Einziehung (§ 34 GmbHG) – erzwungen werden. Für den Beschluss der Einziehung hat der BGH mit seiner… mehr

Einziehung von Geschäftsanteilen nach Gesellschafterstreit

Einziehung von Geschäftsanteilen nach Gesellschafterstreit

Auch ein Zerwürfnis der Gesellschafter untereinander, das aus einem persönlichen Konflikt resultiert und von den Beteiligten in die Gesellschaft hinein getragen wurde, kann einen wichtigen Grund zum… mehr