§ 31 BGB, Haftung des Vereins für Organe

§ 31 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Untertitel 1 – Vereine → Kapitel 1 – Allgemeine Vorschriften

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

Der Verein ist für den Schaden verantwortlich, den der Vorstand, ein Mitglied des Vorstands oder ein anderer verfassungsmäßig berufener Vertreter durch eine in Ausführung der ihm zustehenden Verrichtungen begangene, zum Schadensersatz verpflichtende Handlung einem Dritten zufügt.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Haftung wegen falscher Information des Kapitalmarkts (Ad-hoc- Mitteilung) am Beispiel der IKB

Haftung wegen falscher Information des Kapitalmarkts (Ad-hoc- Mitteilung) am Beispiel der IKB

Ad-hoc Publizität ist die Pflicht eines Emittenten von Wertpapieren, die zum Handel an einer inländischen Börse zugelassen sind, gem. § 15 WpHG grundsätzlich unverzüglich eine neue Tatsache zu… mehr

Existenzvernichtender Eingriff: Änderung des Haftungskonzepts

Existenzvernichtender Eingriff: Änderung des Haftungskonzepts

Der Bundesgerichtshofs hat in einem neuen Urteil vom 16.07.2007 (II ZR 3/04) das mit der Entscheidung "Bremer Vulkan" (BGHZ 149, 10) geschaffene und danach in mehreren Entscheidungen (vgl.…

 mehr