§ 30 InsO, Bekanntmachung des Eröffnungsbeschlusses

§ 30 InsO
Insolvenzordnung (InsO)
Bundesrecht

Zweiter Teil – Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Erfasstes Vermögen und Verfahrensbeteiligte → Erster Abschnitt – Eröffnungsvoraussetzungen und Eröffnungsverfahren

Titel: Insolvenzordnung (InsO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: InsO
Gliederungs-Nr.: 311-13
Normtyp: Gesetz

(1) Die Geschäftsstelle des Insolvenzgerichts hat den Eröffnungsbeschluss sofort öffentlich bekannt zu machen.

(2) Den Gläubigern und Schuldnern des Schuldners und dem Schuldner selbst ist der Beschluss besonders zuzustellen.

Zu § 30: Geändert durch G vom 26. 10. 2001 (BGBl I S. 2710), 13. 4. 2007 (BGBl I S. 509) und 15. 7. 2013 (BGBl I S. 2379).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Unvollständige Angaben im Insolvenzantrag können zur Versagung der Restschuldbefreiung führen

Unvollständige Angaben im Insolvenzantrag können zur Versagung der Restschuldbefreiung führen

Wenn der Schuldner die sich aus der Insolvenzordnung ergebenden Auskunfts- und Mitwirkungspflichten vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzt, können unvollständige Angaben über die Gläubiger bei…

 mehr