§ 306b StGB, Besonders schwere Brandstiftung

§ 306b StGB
Strafgesetzbuch (StGB)
Bundesrecht

Besonderer Teil → Achtundzwanzigster Abschnitt – Gemeingefährliche Straftaten

Titel: Strafgesetzbuch (StGB)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StGB
Gliederungs-Nr.: 450-2
Normtyp: Gesetz

(1) Wer durch eine Brandstiftung nach § 306 oder § 306a eine schwere Gesundheitsschädigung eines anderen Menschen oder eine Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren bestraft.

(2) Auf Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter in den Fällen des § 306a

  1. 1.
    einen anderen Menschen durch die Tat in die Gefahr des Todes bringt,
  2. 2.
    in der Absicht handelt, eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken oder
  3. 3.
    das Löschen des Brandes verhindert oder erschwert.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Brandstiftungsdelikte: Eine Übersicht

Brandstiftungsdelikte: Eine Übersicht

Brandstiftungsdelikte sind grundsätzlich als Verbrechen eingeordnet (§ 12 StGB), da bei Brandstiftung eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr zu erwarten ist. ... mehr