§ 2 LSchuldbG

§ 2 LSchuldbG
Landesgesetz über das Landesschuldbuch für Rheinland-Pfalz
Landesrecht Rheinland-Pfalz
Titel: Landesgesetz über das Landesschuldbuch für Rheinland-Pfalz
Normgeber: Rheinland-Pfalz

Redaktionelle Abkürzung: LSchuldbG,RP
Referenz: 65-1

(1) Die Bestimmungen des Reichsschuldbuchgesetzes in der Fassung vom 31. Mai 1910 (RGBl. S. 840), zuletzt geändert durch Verordnung vom 17. November 1939 (RGBl. I S. 2298), BGBl. III 651-1, sind sinngemäß anzuwenden, soweit in diesem Gesetz nichts anderes bestimmt ist.

(2) Bei Anwendung der in Absatz 1 genannten Bestimmungen treten an die Stelle

  1. 1.
    des Reichs in den Fällen der §§ 1 und 11 des Reichsschuldbuchgesetzes das Land,
  2. 2.
    des Deutschen Reichs oder des Reichs in den Fällen der §§ 5, 9, 15 und 16 des Reichsschuldbuchgesetzes die Bundesrepublik Deutschland,
  3. 3.
    des Reichskanzlers im Falle des § 16 des Reichsschuldbuchgesetzes der Bundeskanzler,
  4. 4.
    des Reichskanzlers in den übrigen Fällen des Reichsschuldbuchgesetzes der Minister der Finanzen,
  5. 5.
    des Bundesrats, der Minister der Finanzen,
  6. 6.
    der Reichsschuldenverwaltung und des Reichsschuldbuchbüros der Minister der Finanzen,
  7. 7.
    der Deutschen Reichsbank die Deutsche Bundesbank,
  8. 8.
    der Reichskasse die Landeshauptkasse,
  9. 9.
    der Hinterlegungsstelle in Berlin das Amtsgericht Mainz.

(3) Die §§ 14, 23 Abs. 1 Satz 3 und § 25 des Reichsschuldbuchgesetzes finden keine Anwendung.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Die Zuhilfenahme von qualifiziertem Personal greift die Freiberuflichkeit des einstellenden Arztes nicht an. Solange dieser bei der Erledigung der einzelnen Aufträge aufgrund eigener Fachkenntnisse… mehr

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Das Aufnehmen von eigenverantwortlich tätigen Ärzten in die GbR kann eine Gewerbesteuerpflicht für Gemeinschaftspraxen nach sich ziehen. Nämlich dann, wenn von den Mitunternehmern kein… mehr