§ 2 ArbZG, Begriffsbestimmungen

§ 2 ArbZG
Arbeitszeitgesetz (ArbZG)
Bundesrecht

Erster Abschnitt – Allgemeine Vorschriften

Titel: Arbeitszeitgesetz (ArbZG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: ArbZG
Gliederungs-Nr.: 8050-21
Normtyp: Gesetz

(1) 1Arbeitszeit im Sinne dieses Gesetzes ist die Zeit vom Beginn bis zum Ende der Arbeit ohne die Ruhepausen; Arbeitszeiten bei mehreren Arbeitgebern sind zusammenzurechnen. 2Im Bergbau unter Tage zählen die Ruhepausen zur Arbeitszeit.

(2) Arbeitnehmer im Sinne dieses Gesetzes sind Arbeiter und Angestellte sowie die zu ihrer Berufsbildung (1) Beschäftigten.

(3) Nachtzeit im Sinne dieses Gesetzes ist die Zeit von 23 bis 6 Uhr, in Bäckereien und Konditoreien die Zeit von 22 bis 5 Uhr.

(4) Nachtarbeit im Sinne dieses Gesetzes ist jede Arbeit, die mehr als zwei Stunden der Nachtzeit umfasst.

(5) Nachtarbeitnehmer im Sinne dieses Gesetzes sind Arbeitnehmer, die

  1. 1.
    aufgrund ihrer Arbeitszeitgestaltung normalerweise Nachtarbeit in Wechselschicht zu leisten haben oder
  2. 2.
    Nachtarbeit an mindestens 48 Tagen im Kalenderjahr leisten.

Zu § 2: Geändert durch G vom 30. 7. 1996 (BGBl I S. 1186).

(1) Red. Anm.:

Müsste lauten: Berufsausbildung

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Ständige Erreichbarkeit dank moderner Kommunikationsmittel

Ständige Erreichbarkeit dank moderner Kommunikationsmittel

Dank moderner Medien ist es heutzutage möglich, ständig erreichbar zu sein. Diese Entwicklung hat erhebliche Auswirkungen auf die Arbeitswelt – positive und negative. mehr

BAG: Anziehen von Berufskleidung gehört zur Arbeitszeit

BAG: Anziehen von Berufskleidung gehört zur Arbeitszeit

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass wenn der Arbeitgeber das Tragen von Berufskleidung vorschreibt und sie vor Beginn der Arbeit im Betrieb angezogen werden soll, auch das Umkleiden… mehr