§ 291 BGB, Prozesszinsen

§ 291 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 1 – Inhalt der Schuldverhältnisse → Titel 1 – Verpflichtung zur Leistung

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

1Eine Geldschuld hat der Schuldner von dem Eintritt der Rechtshängigkeit an zu verzinsen, auch wenn er nicht im Verzug ist; wird die Schuld erst später fällig, so ist sie von der Fälligkeit an zu verzinsen. 2Die Vorschriften des § 288 Abs. 1 Satz 2, Abs. 2, Abs. 3 und des § 289 Satz 1 finden entsprechende Anwendung.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Verstoß gegen Unterlassungserklärung, Vertragsstrafe in Höhe von 2.000 EUR verwirkt: AG Radolfzel, 2 C 369/07

Verstoß gegen Unterlassungserklärung, Vertragsstrafe in Höhe von 2.000 EUR verwirkt: AG Radolfzel, 2 C 369/07

Das AG Radolfzell stellte klar, dass eine Unterlassungserklärung gemäß §§ 133, 157 BGB nach Treu und Glauben unter Berücksichtigung der Verkehrssitte auszulegen ist. Dies ist nichts neues,… mehr

Verstoß gegen Unterlassungserklärung, Vertragsstrafe in Höhe von 10.000 EUR verwirkt: LG Kleve, Urteil vom 14.09.2007, 1 O 222/07

Verstoß gegen Unterlassungserklärung, Vertragsstrafe in Höhe von 10.000 EUR verwirkt: LG Kleve, Urteil vom 14.09.2007, 1 O 222/07

Wird gegen eine abgegebene strafbewehrte Unterlassungserklärung verstoßen, dann ist an den Gläubiger eine Vertragsstrafe zu zahlen. Die Klägerin wurde auch in diesem Fall von mir vertreten. Hier die… mehr