§ 284 BGB, Ersatz vergeblicher Aufwendungen

§ 284 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 1 – Inhalt der Schuldverhältnisse → Titel 1 – Verpflichtung zur Leistung

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

An Stelle des Schadensersatzes statt der Leistung kann der Gläubiger Ersatz der Aufwendungen verlangen, die er im Vertrauen auf den Erhalt der Leistung gemacht hat und billigerweise machen durfte, es sei denn, deren Zweck wäre auch ohne die Pflichtverletzung des Schuldners nicht erreicht worden.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Zur Haftung des Hufschmieds wegen fehlerhafter Humschmiedearbeiten

Zur Haftung des Hufschmieds wegen fehlerhafter Humschmiedearbeiten

I. Einführung„Der Hufschmied hat mein Pferd vernagelt!“  Es gibt kaum einen Pferdefreund, dem diese Klage eines Reiterkollegen noch nicht zu Ohren gekommen ist. Manch einer hat auch schon selbst die…

 mehr

Leitfaden zum Pferdekaufrecht nach der Schuldrechtsmodernisierung

Leitfaden zum Pferdekaufrecht nach der Schuldrechtsmodernisierung

I. Einführung„Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.“  Dieses alte Sprichwort sollte – wenn überhaupt – wirklich nur dann beherzigt werden, wenn man tatsächlich die seltene Gelegenheit…

 mehr

Verjährung von Ansprüchen gegen Bauunternehmer und Sonderfachleute

Verjährung von Ansprüchen gegen Bauunternehmer und Sonderfachleute

1. Die Ansprüche gegen den Bauunternehmer verjähren nach § 13 Nr. 4 Abs. 1 und 2 VOB/B innerhalb von 4 Jahren, und, soweit BGB vereinbart wurde, gemäß § 634a BGB neue Fassung innerhalb von 5 Jahren.…

 mehr