§ 267 StGB, Urkundenfälschung

§ 267 StGB
Strafgesetzbuch (StGB)
Bundesrecht

Besonderer Teil → Dreiundzwanzigster Abschnitt – Urkundenfälschung

Titel: Strafgesetzbuch (StGB)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StGB
Gliederungs-Nr.: 450-2
Normtyp: Gesetz

(1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde herstellt, eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) 1In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. 2Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

  1. 1.
    gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Betrug oder Urkundenfälschung verbunden hat,
  2. 2.
    einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt,
  3. 3.
    durch eine große Zahl von unechten oder verfälschten Urkunden die Sicherheit des Rechtsverkehrs erheblich gefährdet oder
  4. 4.
    seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger oder Europäischer Amtsträger missbraucht.

(4) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer die Urkundenfälschung als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.

Zu § 267: Geändert durch G vom 20. 11. 2015 (BGBl I S. 2025).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

„SIM-Lock-Entfernung“ ist eine Straftat

„SIM-Lock-Entfernung“ ist eine Straftat

Wie der Wiesbadener Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller mitteilt, hält der Gesetzgeber mit den schnellen technologischen Entwicklungen in der Computer-, Internet- und Mobilfunkbranche natürlich kaum… mehr

Rechtsanwalt Christian Solmecke: Wer eigenmächtig ein Handy entsperrt, macht sich strafbar!

Rechtsanwalt Christian Solmecke: Wer eigenmächtig ein Handy entsperrt, macht sich strafbar!

Ein aktuelles Urteil zur Sim-Lock –Problematik des Amtsgerichtes Göttingen soll Anlass geben, näher die Strafbarkeit beim eigenmächtigen Entsperren eines Handys zu betrachten. Darüber hinaus kommt… mehr

Manipulierte Zeugnisse - Arbeitgeber kann fristlos kündigen und anfechten!

Manipulierte Zeugnisse - Arbeitgeber kann fristlos kündigen und anfechten!

Bei der heutigen Arbeitsmarktlage schaffen es häufig nur noch diejenigen zu einem Vorstellungsgespräch, die zuvor überdurchschnittliche Zeugnisse eingereicht hatten. Arbeitgeber treffen anhand der…

 mehr