§ 266 StGB, Untreue

§ 266 StGB
Strafgesetzbuch (StGB)
Bundesrecht

Besonderer Teil → Zweiundzwanzigster Abschnitt – Betrug und Untreue

Titel: Strafgesetzbuch (StGB)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StGB
Gliederungs-Nr.: 450-2
Normtyp: Gesetz

(1) Wer die ihm durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, missbraucht oder die ihm kraft Gesetzes, behördlichen Auftrags, Rechtsgeschäfts oder eines Treueverhältnisses obliegende Pflicht, fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen, verletzt und dadurch dem, dessen Vermögensinteressen er zu betreuen hat, Nachteil zufügt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) § 243 Abs. 2 und die §§ 247, 248a und 263 Abs. 3 gelten entsprechend.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Insolvenzverfahren - Abweisung mangels Masse, § 26 InsO - Rechtsfolgen? Wie geht es nun weiter?

Insolvenzverfahren - Abweisung mangels Masse, § 26 InsO - Rechtsfolgen? Wie geht es nun weiter?

Nachdem ein Insolvenzantrag gestellt wurde, prüft das Gericht - über einen vorläufigen Insolvenzverwalter - ob das Vermögen des Unternehmens voraussichtlich ausreichen wird, um die Verfahrenskosten… mehr

Wo sind die Kundengelder der PECUS Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH?

Wo sind die Kundengelder der PECUS Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH?

Anleger der Pecus Vermögensgesellschaft mbH fragen sich wo ihre Gelder sind? Wer ist verantwortlich bei der Pecus Vermögensgesellschaft, kann zur Rechenschaft gezogen werden und wir steht es um die… mehr

„Lichtblick“ am Ende des dunklen Hess AG-Tunnels

„Lichtblick“ am Ende des dunklen Hess AG-Tunnels

Schwedischer Lichthersteller Nordeon springt als neuer Investor in die Bresche, wie geht es mit der Hess AG nun weiter? – von Rechtsanwältin Helena Winker. mehr