§ 258a StGB, Strafvereitelung im Amt

§ 258a StGB
Strafgesetzbuch (StGB)
Bundesrecht

Besonderer Teil → Einundzwanzigster Abschnitt – Begünstigung und Hehlerei

Titel: Strafgesetzbuch (StGB)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StGB
Gliederungs-Nr.: 450-2
Normtyp: Gesetz

(1) Ist in den Fällen des § 258 Abs. 1 der Täter als Amtsträger zur Mitwirkung bei dem Strafverfahren oder dem Verfahren zur Anordnung der Maßnahme (§ 11 Abs. 1 Nr. 8) oder ist er in den Fällen des § 258 Abs. 2 als Amtsträger zur Mitwirkung bei der Vollstreckung der Strafe oder Maßnahme berufen, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) § 258 Abs. 3 und 6 ist nicht anzuwenden.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

YouTube: Vorsicht mit unbedachten Äußerungen

YouTube: Vorsicht mit unbedachten Äußerungen

Wer auf Plattformen wie Facebook oder YouTube seinem Ärger Luft macht und andere durch massive Kritik bloßstellt, muss mit eingehenden Konsequenzen rechnen. Dies wird auch an dem vorliegenden Fall… mehr