§ 250 BGB, Schadensersatz in Geld nach Fristsetzung

§ 250 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 1 – Inhalt der Schuldverhältnisse → Titel 1 – Verpflichtung zur Leistung

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

1Der Gläubiger kann dem Ersatzpflichtigen zur Herstellung eine angemessene Frist mit der Erklärung bestimmen, dass er die Herstellung nach dem Ablauf der Frist ablehne. 2Nach dem Ablauf der Frist kann der Gläubiger den Ersatz in Geld verlangen, wenn nicht die Herstellung rechtzeitig erfolgt; der Anspruch auf die Herstellung ist ausgeschlossen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Abmahnung: Erstattung der Anwaltskosten kann eingeklagt werden

Abmahnung: Erstattung der Anwaltskosten kann eingeklagt werden

Die Kosten für eine Abmahnung können nach einer Entscheidung des OLG Frankfurt/Main auch unmittelbar eingeklagt werden, wenn der Abmahnende sie noch nicht bezahlt hat, aber der Abgemahnte die… mehr