§ 24c StVG, Alkoholverbot für Fahranfänger und Fahranfängerinnen

§ 24c StVG
Straßenverkehrsgesetz (StVG)
Bundesrecht

III. – Straf- und Bußgeldvorschriften

Titel: Straßenverkehrsgesetz (StVG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StVG
Gliederungs-Nr.: 9231-1
Normtyp: Gesetz

(1) Ordnungswidrig handelt, wer in der Probezeit nach § 2a oder vor Vollendung des 21. Lebensjahres als Führer eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr alkoholische Getränke zu sich nimmt oder die Fahrt antritt, obwohl er unter der Wirkung eines solchen Getränks steht.

(2) Ordnungswidrig handelt auch, wer die Tat fahrlässig begeht.

(3) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden.

Zu § 24c: Eingefügt durch G vom 19. 7. 2007 (BGBl I S. 1460).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Fahranfänger-bedingungsloses Alkoholverbot?

Fahranfänger-bedingungsloses Alkoholverbot?

Das Tatbestandsmerkmal „unter Wirkung eines alkoholische Getränke“ ist nur erfüllt, wenn eine Blutalkoholkonzentration von 0,2 Promille vorliegt. mehr

Die Flensburger Verkehrssünderkartei - Das Verkehrszentralregister

Die Flensburger Verkehrssünderkartei - Das Verkehrszentralregister

Wissenswertes - Punktestand, Löschung, Überliegefrist, Beharrliche Pflichtverletzung, Fahrverbot, Entzug der Fahrerlaubnis mehr

Verstoß gegen Alkoholverbot für Fahranfänger setzt Mindestkonzentration von 0,26‰ voraus!

Verstoß gegen Alkoholverbot für Fahranfänger setzt Mindestkonzentration von 0,26‰ voraus!

Bei Fahranfängern ist nicht bereits dann von einer Wirkung alkoholischer Getränke im Sinne des § 24c Abs. 1 StVG auszugehen, wenn Alkohol im Blut nachgewiesen wird, sondern erst wenn eine…

 mehr