§ 2365 BGB, Vermutung der Richtigkeit des Erbscheins

§ 2365 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Buch 5 – Erbrecht → Abschnitt 8 – Erbschein

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

Es wird vermutet, dass demjenigen, welcher in dem Erbschein als Erbe bezeichnet ist, das in dem Erbschein angegebene Erbrecht zustehe und dass er nicht durch andere als die angegebenen Anordnungen beschränkt sei.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Das Erbscheinsverfahren - Hindernisse vermeiden

Das Erbscheinsverfahren - Hindernisse vermeiden

Das Verfahren auf Erteilung eines Erbscheins bei dem zuständigen Nachlassgericht dient der Überprüfung der Abkommenschaft des Antragstellers von der Erblasserin / dem Erblasser bzw. der Identität des…

 mehr