§ 216 StGB, Tötung auf Verlangen

§ 216 StGB
Strafgesetzbuch (StGB)
Bundesrecht

Besonderer Teil → Sechzehnter Abschnitt – Straftaten gegen das Leben

Titel: Strafgesetzbuch (StGB)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StGB
Gliederungs-Nr.: 450-2
Normtyp: Gesetz

(1) Ist jemand durch das ausdrückliche und ernstliche Verlangen des Getöteten zur Tötung bestimmt worden, so ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

(2) Der Versuch ist strafbar.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BGH: Erbunwürdigkeit durch Abbruch von lebenserhaltenden Maßnahmen

BGH: Erbunwürdigkeit durch Abbruch von lebenserhaltenden Maßnahmen

Ohne eine vorliegende Patientenverfügung kann der Abbruch von lebenserhaltenden Maßnahmen zur Erbunwürdigkeit des Täters führen. Das geht aus einem Urteil des BGH hervor (Az.: IV ZR 400/14). mehr

Arzt Ermittlungsverfahren - Anwalt! Beratung im Arztstrafrecht

Arzt Ermittlungsverfahren - Anwalt! Beratung im Arztstrafrecht

Beratung durch einen Fachanwalt für Medizinrecht und einen Strafverteidiger - STRAFVERFAHREN gegen Ärzte, Zahnärzte und nichtärztliche Mitarbeiter sind keine Seltenheit. Strafverfahren betreffen…

 mehr

Arzt Strafverfahren - Anwalt! Beratung im Arztstrafrecht

Arzt Strafverfahren - Anwalt! Beratung im Arztstrafrecht

Beratung durch einen Fachanwalt für Medizinrecht und einen Strafverteidiger - STRAFVERFAHREN gegen Ärzte, Zahnärzte und nichtärztliche Mitarbeiter sind keine Seltenheit. Strafverfahren betreffen…

 mehr