§ 214 BGB, Wirkung der Verjährung

§ 214 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 5 – Verjährung → Titel 3 – Rechtsfolgen der Verjährung

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) Nach Eintritt der Verjährung ist der Schuldner berechtigt, die Leistung zu verweigern.

(2) 1Das zur Befriedigung eines verjährten Anspruchs Geleistete kann nicht zurückgefordert werden, auch wenn in Unkenntnis der Verjährung geleistet worden ist. 2Das Gleiche gilt von einem vertragsmäßigen Anerkenntnis sowie einer Sicherheitsleistung des Schuldners.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Vorformulierte Musterbriefe hemmen ohne individuelle Angaben die Verjährung nicht

Vorformulierte Musterbriefe hemmen ohne individuelle Angaben die Verjährung nicht

Güteanträge müssen individuelle Angaben zur konkreten Kapitalanlage, Zeichnungssumme, ungefähr den Beratungszeitraum, den Hergang der Beratung enthalten, außerdem erkennen lassen, welches Ziel der… mehr