§ 212a BauGB, Entfall der aufschiebenden Wirkung

§ 212a BauGB
Baugesetzbuch  (BauGB)
Bundesrecht

Zweiter Teil – Allgemeine Vorschriften; Zuständigkeiten; Verwaltungsverfahren; Planerhaltung → Dritter Abschnitt – Verwaltungsverfahren

Titel: Baugesetzbuch  (BauGB)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BauGB
Gliederungs-Nr.: 213-1
Normtyp: Gesetz

(1) Widerspruch und Anfechtungsklage eines Dritten gegen die bauaufsichtliche Zulassung eines Vorhabens haben keine aufschiebende Wirkung.

(2) Widerspruch und Anfechtungsklage gegen die Geltendmachung des Kostenerstattungsbetrags nach § 135a Abs. 3 sowie des Ausgleichsbetrags nach § 154 durch die Gemeinde haben keine aufschiebende Wirkung.

Zu § 212a: Geändert durch G vom 21. 12. 2006 (BGBl I S. 3316).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

TÜV segnet Parkhaus ab:

TÜV segnet Parkhaus ab:

Widerspruch gegen das Bauvorhaben eines innerstädtischen ParkhausesEin Nachbarwiderspruch gem. §§ 80 a III, 80 V VwGO hat entgegen der gesetzlichen Grundentscheidung § 212 a I BauGB aufschiebende…

 mehr