§ 194 BGB, Gegenstand der Verjährung

§ 194 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 5 – Verjährung → Titel 1 – Gegenstand und Dauer der Verjährung

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) Das Recht, von einem anderen ein Tun oder Unterlassen zu verlangen (Anspruch), unterliegt der Verjährung.

(2) Ansprüche aus einem familienrechtlichen Verhältnis unterliegen der Verjährung nicht, soweit sie auf die Herstellung des dem Verhältnis entsprechenden Zustands für die Zukunft oder auf die Einwilligung in eine genetische Untersuchung zur Klärung der leiblichen Abstammung gerichtet sind.

Zu § 194: Geändert durch G vom 26. 3. 2008 (BGBl I S. 441).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Mahnschreiben an den Gegner verhindern nicht die Verjährung

Mahnschreiben an den Gegner verhindern nicht die Verjährung

Dass Ansprüche nicht ewig bestehen, sondern verjähren, ist allgemein bekannt. Nicht so bekannt ist, wie der Eintritt der Verjährung wirksam verhindert werden kann. Hierüber gibt dieser Beitrag… mehr

Verjährung im Urheberrecht (insbesondere: Filesharing)

Verjährung im Urheberrecht (insbesondere: Filesharing)

Im Rahmen der Beratung betreffend Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen (insbesondere durch Filesharing) wird immer die Frage aufgeworfen, wann die erhobenen Ansprüche verjähren. mehr

Anwaltshaftung: Zur Verjährung eines Regressanspruches

Anwaltshaftung: Zur Verjährung eines Regressanspruches

Lässt ein Anwalt den Anspruch seines Mandanten ohne Klageerhebung verjähren, haftet er. Er kann sich nicht darauf berufen, dass der Gegner die Verjährungseinrede hätte erheben müssen. mehr