§ 17 RVG, Verschiedene Angelegenheiten

§ 17 RVG
Gesetz über die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz - RVG)
Bundesrecht

Abschnitt 3 – Angelegenheit

Titel: Gesetz über die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz - RVG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: RVG
Gliederungs-Nr.: 368-3
Normtyp: Gesetz

Verschiedene Angelegenheiten sind

  1. 1.

    das Verfahren über ein Rechtsmittel und der vorausgegangene Rechtszug,

  2. 1a.

    jeweils das Verwaltungsverfahren, das einem gerichtlichen Verfahren vorausgehende und der Nachprüfung des Verwaltungsakts dienende weitere Verwaltungsverfahren (Vorverfahren, Einspruchsverfahren, Beschwerdeverfahren, Abhilfeverfahren), das Verfahren über die Beschwerde und die weitere Beschwerde nach der Wehrbeschwerdeordnung, das Verwaltungsverfahren auf Aussetzung oder Anordnung der sofortigen Vollziehung sowie über einstweilige Maßnahmen zur Sicherung der Rechte Dritter und ein gerichtliches Verfahren,

  3. 2.

    das Mahnverfahren und das streitige Verfahren,

  4. 3.

    das vereinfachte Verfahren über den Unterhalt Minderjähriger und das streitige Verfahren,

  5. 4.

    das Verfahren in der Hauptsache und ein Verfahren über

    1. a)

      die Anordnung eines Arrests,

    2. b)

      den Erlass einer einstweiligen Verfügung oder einer einstweiligen Anordnung,

    3. c)

      die Anordnung oder Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung, die Aufhebung der Vollziehung oder die Anordnung der sofortigen Vollziehung eines Verwaltungsakts sowie

    4. d)

      die Abänderung oder Aufhebung einer in einem Verfahren nach den Buchstaben a bis c ergangenen Entscheidung,

  6. 5.

    der Urkunden- oder Wechselprozess und das ordentliche Verfahren, das nach Abstandnahme vom Urkunden- oder Wechselprozess oder nach einem Vorbehaltsurteil anhängig bleibt (§§ 596, 600 der Zivilprozessordnung),

  7. 6.

    das Schiedsverfahren und das Verfahren über die Zulassung der Vollziehung einer vorläufigen oder sichernden Maßnahme sowie das Verfahren über einen Antrag auf Aufhebung oder Änderung einer Entscheidung über die Zulassung der Vollziehung (§ 1041 der Zivilprozessordnung),

  8. 7.

    das gerichtliche Verfahren und ein vorausgegangenes

    1. a)

      Güteverfahren vor einer durch die Landesjustizverwaltung eingerichteten oder anerkannten Gütestelle (§ 794 Abs. 1 Nr. 1 der Zivilprozessordnung) oder, wenn die Parteien den Einigungsversuch einvernehmlich unternehmen, vor einer Gütestelle, die Streitbeilegung betreibt (§ 15a Abs. 3 des Einführungsgesetzes zur Zivilprozessordnung),

    2. b)

      Verfahren vor einem Ausschuss der in § 111 Abs. 2 des Arbeitsgerichtsgesetzes bezeichneten Art,

    3. c)

      Verfahren vor dem Seemannsamt zur vorläufigen Entscheidung von Arbeitssachen und

    4. d)

      Verfahren vor sonstigen gesetzlich eingerichteten Einigungsstellen, Gütestellen oder Schiedsstellen,

  9. 8.

    das Vermittlungsverfahren nach § 165 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit und ein sich anschließendes gerichtliches Verfahren,

  10. 9.

    das Verfahren über ein Rechtsmittel und das Verfahren über die Beschwerde gegen die Nichtzulassung des Rechtsmittels,

  11. 10.

    das strafrechtliche Ermittlungsverfahren und

    1. a)

      ein nachfolgendes gerichtliches Verfahren und

    2. b)

      ein sich nach Einstellung des Ermittlungsverfahrens anschließendes Bußgeldverfahren,

  12. 11.

    das Bußgeldverfahren vor der Verwaltungsbehörde und das nachfolgende gerichtliche Verfahren,

  13. 12.

    das Strafverfahren und das Verfahren über die im Urteil vorbehaltene Sicherungsverwahrung und

  14. 13.

    das Wiederaufnahmeverfahren und das wieder aufgenommene Verfahren, wenn sich die Gebühren nach Teil 4 oder 5 des Vergütungsverzeichnisses richten.

Zu § 17: Geändert durch G vom 31. 7. 2008 (BGBl I S. 1629), 17. 12. 2008 (BGBl I S. 2586) und 23. 7. 2013 (BGBl I S. 2586).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Vergleichsmehrwert bei Endvergleich im Verfahren auf einstweilige Unterhaltsanordnung

Vergleichsmehrwert bei Endvergleich im Verfahren auf einstweilige Unterhaltsanordnung

Der für Familiensachen zuständige 16. Senat des OLG Karlsruhe hatte mit Beschluss vom 19.01.2007 über die Frage zu entscheiden, ob durch einen endgültigen Vergleich im Verfahren auf einstweilige…

 mehr