§ 170 StGB, Verletzung der Unterhaltspflicht

§ 170 StGB
Strafgesetzbuch (StGB)
Bundesrecht

Besonderer Teil → Zwölfter Abschnitt – Straftaten gegen den Personenstand, die Ehe und die Familie

Titel: Strafgesetzbuch (StGB)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StGB
Gliederungs-Nr.: 450-2
Normtyp: Gesetz

(1) Wer sich einer gesetzlichen Unterhaltspflicht entzieht, so dass der Lebensbedarf des Unterhaltsberechtigten gefährdet ist oder ohne die Hilfe anderer gefährdet wäre, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Wer einer Schwangeren zum Unterhalt verpflichtet ist und ihr diesen Unterhalt in verwerflicher Weise vorenthält und dadurch den Schwangerschaftsabbruch bewirkt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Verletzung der Unterhaltspflicht

Verletzung der Unterhaltspflicht

Verletzung der Unterhaltspflicht im Sinne von § 170 StGB, gerichtliches Verfahren und Strafverteidigung gegen Verhängung obligatorischer Gefängnisstrafen. Ein Prozessbericht. mehr

Unterhaltsansprüche können Ansprüche aus vorsätzlicher unerlaubter Handlung sein

Unterhaltsansprüche können Ansprüche aus vorsätzlicher unerlaubter Handlung sein

Unterhaltsforderungen können nach Ansicht des Amtsgerichts Villingen-Schwenningen auf einer unerlaubten Handlung im Sinne der Insolvenzordnung beruhen, wenn und soweit sie unter Verstoß gegen die… mehr

Verletzung der Unterhaltspflicht

Verletzung der Unterhaltspflicht

Die Verletzung der Unterhaltspflicht führt häufig zu Freiheitsstrafen, welche zur Bewährung ausgesetzt werden. Diese Vorgehensweise stellt allerdings nicht das gesetzlich vorgesehene Leitbild dar.… mehr