§ 1612b BGB, Deckung des Barbedarfs durch Kindergeld

§ 1612b BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Titel 3 – Unterhaltspflicht → Untertitel 1 – Allgemeine Vorschriften

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) 1Das auf das Kind entfallende Kindergeld ist zur Deckung seines Barbedarfs zu verwenden:

  1. 1.

    zur Hälfte, wenn ein Elternteil seine Unterhaltspflicht durch Betreuung des Kindes erfüllt (§ 1606 Abs. 3 Satz 2);

  2. 2.

    in allen anderen Fällen in voller Höhe.

2In diesem Umfang mindert es den Barbedarf des Kindes.

(2) Ist das Kindergeld wegen der Berücksichtigung eines nicht gemeinschaftlichen Kindes erhöht, ist es im Umfang der Erhöhung nicht bedarfsmindernd zu berücksichtigen.

Zu § 1612b: Neugefasst durch G vom 21. 12. 2007 (BGBl I S. 3189).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 1. Januar 2017 - Kindergeld steigt 2017

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 1. Januar 2017 - Kindergeld steigt 2017

Alle Jahre wieder: Zum 1. Januar 2017 wird die "Düsseldorfer Tabelle" geändert und auch diesmal wurden die Mindestsätze angehoben. mehr

Erhöhung der Eigenbedarfsbeträge für Unterhaltspflichtige zum 01.01.2015

Erhöhung der Eigenbedarfsbeträge für Unterhaltspflichtige zum 01.01.2015

Zum 01.01.2015 haben sich die Eigenbedarfssätze, d.h. die Beträge, die einem Unterhaltspflichtigen monatlich verbleiben sollten, erhöht. Dementsprechend sind auch die sog. Bedarfskontrollbeträge der… mehr

Erhöhung der Tabellensätze der Düsseldorfer Tabelle und des Kindergeldes zum 01.01.2010

Erhöhung der Tabellensätze der Düsseldorfer Tabelle und des Kindergeldes zum 01.01.2010

Erhöhung der Tabellensätze der Düsseldorfer Tabelle und des Kindergeldes zum 01.01.2010 Zum 01.01.2010 sind die Tabellensätze der Düsseldorfer Tabelle erhöht worden. Der Kindesunterhalt ist…

 mehr