§ 14m FAO, Nachzuweisende besondere Kenntnisse im Agrarrecht

§ 14m FAO
Fachanwaltsordnung
Bundesrecht

Erster Teil – Fachanwaltschaft → Zweiter Abschnitt – Voraussetzungen für die Verleihung

Titel: Fachanwaltsordnung
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: FAO
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Verwaltungsvorschrift

Für das Fachgebiet Agrarrecht sind besondere Kenntnisse nachzuweisen in den Bereichen:

  1. 1.

    agrarspezifisches Zivilrecht

    1. a)

      agrarspezifische Fragen des besonderen Schuldrechts (z. B. Landpachtrecht),

    2. b)

      Produkthaftungsrecht i. V. m. Grundzügen des Lebensmittelrechts,

    3. c)

      Jagd- und Jagdpachtrecht,

    4. d)

      Besonderheiten des Erb- und Familienrechts,

    5. e)

      Besonderheiten der Vertragsgestaltung und besondere Vertragstypen (z. B. landwirtschaftliche Kooperationen, Maschinengemeinschaften, Absatz- und Einkaufsverträge inkl. AGB, Gesellschaften, Bewirtschaftungsverträge, Erwerb landwirtschaftlicher Betriebe),

    6. f)

      Besonderheiten des Arbeitsrechts.

  2. 2.

    agrarspezifisches Verwaltungsrecht

    1. a)

      Recht der Genehmigungsverfahren (z. B. BImSchG, BauGB, Anlagen zur Verarbeitung nachwachsender Rohstoffe und agrarrechtliche Besonderheiten erneuerbarer Energien),

    2. b)

      Grundzüge des Umweltrechts,

    3. c)

      Natur- und Pflanzenschutzrecht,

    4. d)

      Düngemittel- und Saatgutverkehrsrecht, Sortenschutzrecht,

    5. e)

      Tierschutz-, -zucht und -seuchenrecht,

    6. f)

      Flurbereinigung und Flurneuordnungsverfahren,

    7. g)

      Grundstücksverkehrs- und Landpachtverkehrsrecht,

    8. h)

      Weinrecht, Forstrecht, Jagd- und Fischereirecht,

    9. i)

      landwirtschaftliches Steuerrecht,

    10. j)

      Besonderheiten des Sozialversicherungsrechts,

    11. k)

      Staatsbeihilfenrecht, Agrarbeihilfenrecht, Cross-Compliance-Verpflichtungen.

  3. 3.

    agrarspezifisches Ordnungswidrigkeiten- und Strafrecht

  4. 4.

    agrarspezifisches EU-Recht einschließlich seiner Umsetzung in nationales Recht

    1. a)

      EG-Vertrag (Landwirtschaft, Umwelt),

    2. b)

      EG-Wettbewerbsrecht, Kartellrecht,

    3. c)

      EU-Verordnungen, Richtlinien,

  5. 5.

    agrarspezifisches Verfahrensrecht

    1. a)

      Landwirtschaftsverfahrensrecht,

    2. b)

      Grundzüge der EU-Gerichtsbarkeit.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr