§ 144 ZPO, Augenschein; Sachverständige

§ 144 ZPO
Zivilprozessordnung
Bundesrecht

Abschnitt 3 – Verfahren → Titel 1 – Mündliche Verhandlung

Titel: Zivilprozessordnung
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: ZPO
Gliederungs-Nr.: 310-4
Normtyp: Gesetz

(1) 1Das Gericht kann die Einnahme des Augenscheins sowie die Begutachtung durch Sachverständige anordnen. 2Es kann zu diesem Zweck einer Partei oder einem Dritten die Vorlegung eines in ihrem oder seinem Besitz befindlichen Gegenstandes aufgeben und hierfür eine Frist setzen. 3Es kann auch die Duldung der Maßnahme nach Satz 1 aufgeben, sofern nicht eine Wohnung betroffen ist.

(2) 1Dritte sind zur Vorlegung oder Duldung nicht verpflichtet, soweit ihnen diese nicht zumutbar ist oder sie zur Zeugnisverweigerung gemäß den §§ 383 bis 385 berechtigt sind. 2Die §§ 386 bis 390 gelten entsprechend.

(3) Das Verfahren richtet sich nach den Vorschriften, die eine auf Antrag angeordnete Einnahme des Augenscheins oder Begutachtung durch Sachverständige zum Gegenstand haben.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Überraschendes vom AG München: Schadensersatzforderungen der EURO CITIES AG nur teilweise begründet !

Überraschendes vom AG München: Schadensersatzforderungen der EURO CITIES AG nur teilweise begründet !

Eine interessante Entscheidung zum Thema Schadensersatz bei Urheberrechtsverletzungen an Kartenmaterial im Internet hat jetzt das AG München, Urteil v. 17.10.2011, Az. 142 C 32411/10 getroffen. mehr