§ 1384 BGB, Berechnungszeitpunkt des Zugewinns und Höhe der Ausgleichsforderung bei Scheidung

§ 1384 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Titel 6 – Eheliches Güterrecht → Untertitel 1 – Gesetzliches Güterrecht

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

Wird die Ehe geschieden, so tritt für die Berechnung des Zugewinns und für die Höhe der Ausgleichsforderung an die Stelle der Beendigung des Güterstandes der Zeitpunkt der Rechtshängigkeit des Scheidungsantrags.

Zu § 1384: Neugefasst durch G vom 6. 7. 2009 (BGBl I S. 1696).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Die rechtlichen Folgen der Trennung

Die rechtlichen Folgen der Trennung

Wenn sich Ehegatten trennen und getrennt leben, so hat dies ab diesem Zeitpunkt rechtliche Auswirkungen insbesondere auf den Unterhalt, das Sorgerecht, das Vermögen, die Haushaltsgegenstände sowie… mehr

Zugewinnausgleich: Vermögensminderung nach Zustellung des Scheidungsantrags

Zugewinnausgleich: Vermögensminderung nach Zustellung des Scheidungsantrags

Entscheidend für die Berechnung des Zugewinnausgleichs ist das Endvermögen bei Rechtshängigkeit des Scheidungsantrages. Vermindert sich dieses - z.B. durch Verluste von Wertpapieren - bleibt die… mehr

Scheidung nach neuem Recht (ab 01. Sept. 2009)

Scheidung nach neuem Recht (ab 01. Sept. 2009)

Scheidung nach neuem Recht (ab 01. Sept. 2009)-         was jetzt schon bedacht werden sollte von RA Alexander Heumann, Fachanwalt für Familienrecht, Düsseldorf A. Teil1: Reform des…

 mehr