§ 1374 BGB, Anfangsvermögen

§ 1374 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Titel 6 – Eheliches Güterrecht → Untertitel 1 – Gesetzliches Güterrecht

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) Anfangsvermögen ist das Vermögen, das einem Ehegatten nach Abzug der Verbindlichkeiten beim Eintritt des Güterstands gehört.

(2) Vermögen, das ein Ehegatte nach Eintritt des Güterstands von Todes wegen oder mit Rücksicht auf ein künftiges Erbrecht, durch Schenkung oder als Ausstattung erwirbt, wird nach Abzug der Verbindlichkeiten dem Anfangsvermögen hinzugerechnet, soweit es nicht den Umständen nach zu den Einkünften zu rechnen ist.

(3) Verbindlichkeiten sind über die Höhe des Vermögens hinaus abzuziehen.

Zu § 1374: Geändert durch G vom 6. 7. 2009 (BGBl I S. 1696).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Glück im Spiel, Pech bei der Scheidung

Glück im Spiel, Pech bei der Scheidung

Fragen zum Zugewinnausgleich mehr

BGH 06.11.2013: Schenkungen im Zugewinnausgleich

BGH 06.11.2013: Schenkungen im Zugewinnausgleich

Sind wirklich alle Schenkungen neutral im Zugewinnausgleich ? mehr

Lottogewinn fällt in den Zugewinnausgleich

Lottogewinn fällt in den Zugewinnausgleich

Ein Lottogewinn, der vor Zustellung des Scheidungsantrags gemacht wird, fällt auch dann in den Zugewinn, wenn die Eheleute schon Jahre voneinander getrennt leben. mehr