§ 133 BGB, Auslegung einer Willenserklärung

§ 133 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 3 – Rechtsgeschäfte → Titel 2 – Willenserklärung

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

Bei der Auslegung einer Willenserklärung ist der wirkliche Wille zu erforschen und nicht an dem buchstäblichen Sinne des Ausdrucks zu haften.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Wettbewerbsrechtliche Abmahnung der VSM Deutschland GmbH

Wettbewerbsrechtliche Abmahnung der VSM Deutschland GmbH

Die VSM Deutschland GmbH mahnt einen Mitbewerber auf dem Marktplatz eBay wegen einer fehlerhaften Garantieerklärung ab. Worum geht es ? Was ist überhaupt eine Garantieerklärung ? Lesen Sie einfach… mehr

Baurecht: Funktionale Leistungsbeschreibung und Pauschalpreis – keine Chance für Mehrvergütung?

Baurecht: Funktionale Leistungsbeschreibung und Pauschalpreis – keine Chance für Mehrvergütung?

Was bedeutet die funktionale Leistungsbeschreibung mit einer pauschalen Vergütungsvereinbarung und der damit verbundenen Deckelung des Preises zum Thema Baurecht? mehr

Wohnung: Ist die Miete immer monatlich fällig?

Wohnung: Ist die Miete immer monatlich fällig?

Enthält der vom Vermieter gestellte Formularmietvertrag die Möglichkeit, bei der Fälligkeit der Miete „monatlich“, „quartalsweise“ oder „jährlich“ anzukreuzen und haben die Parteien kein Kreuz… mehr