§ 12 ZPO, Allgemeiner Gerichtsstand; Begriff

§ 12 ZPO
Zivilprozessordnung
Bundesrecht

Abschnitt 1 – Gerichte → Titel 2 – Gerichtsstand

Titel: Zivilprozessordnung
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: ZPO
Gliederungs-Nr.: 310-4
Normtyp: Gesetz

Das Gericht, bei dem eine Person ihren allgemeinen Gerichtsstand hat, ist für alle gegen sie zu erhebenden Klagen zuständig, sofern nicht für eine Klage ein ausschließlicher Gerichtsstand begründet ist.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Filesharing: AG Berlin spricht sich gegen fliegenden Gerichtsstand aus

Filesharing: AG Berlin spricht sich gegen fliegenden Gerichtsstand aus

Nicht alle Gerichte winken Filesharing-Verfahren ohne Bedenken im Hinblick auf die örtliche Zuständigkeit durch, bei denen ein abgemahnter Tauschbörsennutzer von geschäftstüchtigen Abmahnanwälten vor… mehr

Die Gefahr einer strafbewehrten Unterlassungserklärung - Vertragsstrafe verwirkt - AG Schwabach, 4 C 209/09, Urteil vom 16.09.2009

Die Gefahr einer strafbewehrten Unterlassungserklärung - Vertragsstrafe verwirkt - AG Schwabach, 4 C 209/09, Urteil vom 16.09.2009

Die Beklagte hatte sich freiwillig strafbewehrt gegenüber der Klägerin dazu verpflichtet, die E-Mail-Adresse, an welche der Widerruf gesendet werden kann, künftig in der Widerrufsbelehrung anzugeben.… mehr

Ist die Anrufung jedes Gerichts in Deutschland bei Urheberrechtsverletzungen möglich?

Ist die Anrufung jedes Gerichts in Deutschland bei Urheberrechtsverletzungen möglich?

Eine im Wettbewerbsrecht bekannte Tatsache ist es, dass der mutmaßliche Unterlassungsgläubiger für die Durchsetzung seiner Ansprüche jedes Gericht innerhalb Deutschlands anrufen kann, wenn das in…

 mehr