§ 124 BGB, Anfechtungsfrist

§ 124 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 3 – Rechtsgeschäfte → Titel 2 – Willenserklärung

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) Die Anfechtung einer nach § 123 anfechtbaren Willenserklärung kann nur binnen Jahresfrist erfolgen.

(2) 1Die Frist beginnt im Falle der arglistigen Täuschung mit dem Zeitpunkt, in welchem der Anfechtungsberechtigte die Täuschung entdeckt, im Falle der Drohung mit dem Zeitpunkt, in welchem die Zwangslage aufhört. 2Auf den Lauf der Frist finden die für die Verjährung geltenden Vorschriften der §§ 206, 210 und 211 entsprechende Anwendung.

(3) Die Anfechtung ist ausgeschlossen, wenn seit der Abgabe der Willenserklärung zehn Jahre verstrichen sind.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

VW-ABGASSKANDAL: ANSPRÜCHE BETROFFENER FAHRZEUGINHABER

VW-ABGASSKANDAL: 	ANSPRÜCHE BETROFFENER FAHRZEUGINHABER

Käufer von Fahrzeugen der Volkswagen-Gruppe, die vom Abgasskandal betroffen sind, können Ansprüche gegen den Verkäufer des Fahrzeugs geltend machen. Dies umfasst in jedem Fall die Nachbesserung des… mehr

Nochmals: die Frist § 4 Satz 1 Kündigungsschutzgesetz (KSchG)

Nochmals: die Frist § 4 Satz 1 Kündigungsschutzgesetz (KSchG)

Im Rahmen der Beratungspraxis kommt es immer wieder (nochmals) vor, dass Mandanten die Frist des § 4 Satz 1 KSchG versäumt haben und erst nach der Frist vorstellig werden. mehr