§ 123 VwGO, Verfahren bei einstweiligen Anordnungen

§ 123 VwGO
Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO)
Bundesrecht

Teil II – Verfahren → 11. Abschnitt – Einstweilige Anordnung

Titel: Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: VwGO
Gliederungs-Nr.: 340-1
Normtyp: Gesetz

(1) 1Auf Antrag kann das Gericht, auch schon vor Klageerhebung, eine einstweilige Anordnung in Bezug auf den Streitgegenstand treffen, wenn die Gefahr besteht, dass durch eine Veränderung des bestehenden Zustands die Verwirklichung eines Rechts des Antragstellers vereitelt oder wesentlich erschwert werden könnte. 2Einstweilige Anordnungen sind auch zur Regelung eines vorläufigen Zustands in Bezug auf ein streitiges Rechtsverhältnis zulässig, wenn diese Regelung, vor allem bei dauernden Rechtsverhältnissen, um wesentliche Nachteile abzuwenden oder drohende Gewalt zu verhindern oder aus anderen Gründen nötig erscheint.

(2) 1Für den Erlass einstweiliger Anordnungen ist das Gericht der Hauptsache zuständig. 2Dies ist das Gericht des ersten Rechtszugs und, wenn die Hauptsache im Berufungsverfahren anhängig ist, das Berufungsgericht. 3§ 80 Abs. 8 ist entsprechend anzuwenden.

(3) Für den Erlass einstweiliger Anordnungen gelten §§ 920, 921, 923, 926, 928 bis 932, 938, 939, 941 und 945 der Zivilprozessordnung entsprechend.

(4) Das Gericht entscheidet durch Beschluss.

(5) Die Vorschriften der Absätze 1 bis 3 gelten nicht für die Fälle der §§ 80 und 80a.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Gewerbeuntersagung – was nun – was tun ?

Gewerbeuntersagung – was nun – was tun ?

Eine Gewerbeuntersagung trifft besonders hart, wenn der Betrieb aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten zusätzlich mit Steuerschulden, Beiträgen zur Sozialversicherung oder/und gegenüber… mehr

Beamtenrecht: Konkurrentenstreit um eine Einstellung oder Beförderung - Verhaltenstipps für abgelehnte Bewerber

Beamtenrecht: Konkurrentenstreit um eine Einstellung oder Beförderung - Verhaltenstipps für abgelehnte Bewerber

Nach Art. 33 Abs. 2 GG hat jedermann nach seiner Leistung, Befähigung und Eignung gleichen Zugang zu jedem öffentliche Amt. Dies gilt zunächst für die Einstellung als Beamtin oder Beamter. Dies… mehr

Rechtsschutz gegen amtsärztliche Untersuchungsanordnungen

Rechtsschutz gegen amtsärztliche Untersuchungsanordnungen

Jüngere Entscheidungen der Verwaltungsgerichtsbarkeit bestätigen, dass Aufforderungen zur Vornahme einer amtsärztlichen Untersuchung zur Feststellung der Dienstfähigkeit mit Aussicht auf Erfolg… mehr