In dubio pro reo

Rechtswörterbuch

 Normen 

Gesetzlich nicht geregelt.

 Information 

Ungeschriebener Rechtsgrundsatz in Strafsachen, wonach der Angeklagte freizusprechen ist, wenn der Richter von seiner Schuld nicht vollständig überzeugt ist.

Macht ein Angeklagter von seinem Schweigerecht Gebrauch, so darf dies nicht zu seinem Nachteil gewertet werden. Deshalb dürfen weder aus der durchgehenden noch aus der anfänglichen Aussageverweigerung - und damit auch nicht aus dem Zeitpunkt, zu dem sich der Angeklagte erstmals einlässt - nachteilige Schlüsse gezogen werden (BGH 17.09.2015 - 3 StR 11/15).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Geschwindigkeitsüberschreitung - Dokumentationsmängel machen Messungen mit Poliscan Speed angreifbar

Geschwindigkeitsüberschreitung - Dokumentationsmängel machen Messungen mit Poliscan Speed angreifbar

Gericht fordert bei Gerät „Poliscan Speed“ Anpassung an den Stand der Technik mehr

Rechtsanwalt K.Gulden, LL.M.: Strafrecht / Medienstrafrecht – Eine Einführung

Rechtsanwalt K.Gulden, LL.M.: Strafrecht / Medienstrafrecht – Eine Einführung

Bedingt durch die Massenabmahnungen aufgrund des Tatvorwurfs Filesharing sehen sich aktuell so viele Bundesbürger von einem Strafverfahren bedroht wie selten zuvor. Der Gang ins Gefängnis muss in den…

 mehr

Rechtsanwalt K.Gulden, LL.M.: Eine Abmahnung wegen Filesharing führt in der Regel zu keiner strafrechtlichen Verurteilung

Rechtsanwalt K.Gulden, LL.M.: Eine Abmahnung wegen Filesharing führt in der Regel zu keiner strafrechtlichen Verurteilung

Im Zusammenhang mit den Abmahnwellen fürchten die Adressaten einer Abmahnung in vielen Fällen mit einer strafrechtlichen Verurteilung. In vielen Fällen ist dies jedoch unbegründet, da die…

 mehr