Forderungsübergang

Rechtswörterbuch

 Normen 

§ 399 BGB

 Information 

Übertragung einer Forderung von einem Gläubiger auf einen anderen Gläubiger (§ 412 BGB). Die Forderungsübertragung erfolgt i.d.R. durch Abtretung (§ 399 BGB).

Der Forderungsübergang ist in bestimmten Fällen gesetzlich vorgeschrieben (Bürgschaft: § 774 BGB, Verpfänder: § 1225 BGB, Arbeitgeber: § 115 SGB X) und kann in allen anderen Fällen vertraglich ausgeschlossen werden (§ 399 BGB).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BGH: Finanzieller Ausgleich unter Kartellsündern

BGH: Finanzieller Ausgleich unter Kartellsündern

In seiner gestrigen Entscheidung hat der Kartellsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Kartellsündern erlaubt, hinsichtlich der von ihnen bezahlten Geldbußen sich gegebenenfalls an weiteren Mitgliedern… mehr

Die Haftung in der gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung

Die Haftung in der gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung

Der gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung liegt ein Dreipersonenverhältnis zu Grunde. Auf der Basis des Arbeitnehmerüberlassungsvertrags verpflichtet sich der Verleiher, dem Entleiher vorübergehend… mehr

Unfall mit dem Leasingfahrzeug

Unfall mit dem Leasingfahrzeug

Der Beitrag befaßt sich detailliert mit den einzelnen praxisrelevanten Besonderheiten der Sachschadensregulierung - Teilschadensfall oder Totalschadensfall - bei einem Unfall unter Beteiligung eines…

 mehr