Common law

Rechtswörterbuch

 Normen 

Gesetzlich nicht geregelt.

 Information 

Anglo-amerikanisches Rechtssystem.

Das Vereinigte Königreich, d.h. England, Schottland, Wales und Nordirland unterliegen keinem einheitlichem Rechtssystem. England, Wales und Nordirland haben jedoch ein sehr ähnliches Recht, das Common law. Das schottische Recht ist von dem Common law stark beeinflusst, basiert jedoch auf dem römischen Recht und weist daher einige Unterschiede auf.

Das Common law besteht aus

  • dem Fallrecht (case law)

    und

  • dem Billigkeitsrecht (equity)

Grundlage des Rechtssystems sind die höchstrichterlich entschieden Fälle (Präzedenzfälle), die für die Gerichte bindend sind. Das Billigkeitsrecht, equity, ist mit dem deutschen Grundsatz von Treu und Glauben vergleichbar. Nur wenige Rechtsbereiche sind durch Gesetze geregelt. Das Common law gilt dabei sowohl im Bereich des Zivilrechts als auch im öffentlichen Recht einschließlich dem Strafrecht.

Im Zuge der Übernahme des von der Europäischen Union vorgegebenen Rechts wird auch in Großbritannien das Recht vermehrt durch Gesetze geregelt (statute law).