BVerwG, 08.06.2010 - BVerwG 1 WB 46.09 - Anordnung einer Auslandsdienstreise eines Berufssoldaten oder Verfügung einer Kommandierung ins Einsatzland; Finanzieller Schaden durch entgangenen Auslandsverwendungszuschlag bei einer ausschließlichen Auslandsdienstreise; Verletzung des Gleichbehandlungsgrundsatzes bei einer Dienstreiseanordnung statt einer Kommandierung durch eine unterschiedliche Besoldung; Vereinbarkeit der Anordnung einer Dienstreise anstatt einer Kommandierung mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz

Bundesverwaltungsgericht
Beschl. v. 08.06.2010, Az.: BVerwG 1 WB 46.09
Gericht: BVerwG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 08.06.2010
Referenz: JurionRS 2010, 17889
Aktenzeichen: BVerwG 1 WB 46.09
 

Rechtsgrundlagen:

§ 58a Abs. 3 BBesG

§ 78 BHO

§ 1 S. 2 AuslVZV

§ 19 Abs. 1 S. 3 WBO

Nr. 10 Abs. 1 ZDv 14/5 B 171

Art. 3 Abs. 1 GG

§ 2 Abs. 1 S. 1 BRKG

§ 3 Abs. 1 SG

In dem Wehrbeschwerdeverfahren
...
hat der 1. Wehrdienstsenat des Bundesverwaltungsgerichts
durch
den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Golze,
die Richterin am Bundesverwaltungsgericht Dr. Frentz,
den Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. Langer,
den ehrenamtlichen Richter Major Grabis und
den ehrenamtlichen Richter Stabsfeldwebel Kadach
am 8. Juni 2010
beschlossen:

Tenor:

Der Antrag wird zurückgewiesen.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr