BSG, 19.10.2011 - B 13 R 78/09 R - Anspruch auf Rente wegen Erwerbsminderung bei schwerer spezifischer Leistungsbehinderung; Benennung einer zumutbaren Verweisungstätigkeit

Bundessozialgericht
Urt. v. 19.10.2011, Az.: B 13 R 78/09 R
Gericht: BSG
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 19.10.2011
Referenz: JurionRS 2011, 31628
Aktenzeichen: B 13 R 78/09 R
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

SG Gotha - S 11 R 711/07 - 04.03.2008

LSG Thüringen - 30.09.2009 - AZ: L 3 R 365/08

Fundstellen:

BSGE 109, 189 - 199

DB 2012, 19-20

NZS 2012, 302-306

SGb 2012, 147-148

SGb 2012, 554-559

in dem Rechtsstreit

Az: B 13 R 78/09 R

L 3 R 365/08 (Thüringer LSG)

S 11 R 711/07 (SG Gotha)

.............................................,

Kläger und Revisionskläger,

Prozessbevollmächtigte: .....................................,

gegen

Deutsche Rentenversicherung Schwaben,

Dieselstraße 9, 86154 Augsburg,

Beklagte und Revisionsbeklagte.

Der 13. Senat des Bundessozialgerichts hat ohne mündliche Verhandlung am 19. Oktober 2011 durch den Vorsitzenden Richter Dr. S t e i n w e d e l , den Richter Gasser und die Richterin Dr. O p p e r m a n n sowie den ehrenamtlichen Richter Lippert und die ehrenamtliche Richterin R o t h - B l e c k w e h l

für Recht erkannt:

Tenor:

Auf die Revision des Klägers wird das Urteil des Thüringer Landessozialgerichts vom 30. September 2009 aufgehoben.

Die Sache wird zur erneuten Verhandlung und Entscheidung an das Landessozialgericht zurückverwiesen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Erwerbsminderungsrente Verweisungstätigkeit Summierung ungewöhnlicher Leistungseinschränkungen schwere spezifische Leistungsbehinderung Arbeitsmarkt

Erwerbsminderungsrente Verweisungstätigkeit Summierung ungewöhnlicher Leistungseinschränkungen schwere spezifische Leistungsbehinderung Arbeitsmarkt

BSG, 19.10.2011 - B 13 R 78/09 R. Das Bundessozialgericht hat klarstellende Worte zum Erfordernis der Benennung einer Verweisungstätigkeit ausgesprochen. mehr