BSG, 17.02.2010 - B 1 KR 10/09 R - Kostenerstattung der gesetzlichen Krankenversicherung für eine Kryokonservierung wegen einer konkret drohende Empfängnisunfähigkeit nach der Therapie einer Krankheit

Bundessozialgericht
Urt. v. 17.02.2010, Az.: B 1 KR 10/09 R
Gericht: BSG
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 17.02.2010
Referenz: JurionRS 2010, 12688
Aktenzeichen: B 1 KR 10/09 R
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LSG Berlin-Brandenburg - 20.02.2009 - AZ: L 1 KR 646/07

SG Berlin - 26.10.2007 - AZ: S 36 KR 842/07

Fundstellen:

Breith. 2010, 609-614

GesR 2010, 268-270

NZS 2011, 20-22

SGb 2010, 546-548

SGb 2010, 219

Amtlicher Leitsatz:

1. Krankheit ist nicht nur der krankheitsbedingte Eintritt der Empfängnisunfähigkeit, sondern auch die wegen der Therapie einer Krankheit konkret drohende Empfängnisunfähigkeit.

2. Der Versicherungsfall der Krankheit ist in Abgrenzung zu dem Versicherungsfall der Herbeiführung einer Schwangerschaft betroffen, wenn die Behandlung dazu führen soll, auf natürlichem Weg Kinder zu zeugen.

Tenor:

Auf die Revision der Klägerin wird das Urteil des Landessozialgerichts Berlin-Brandenburg vom 20. Februar 2009 aufgehoben.

Die Sache wird zur erneuten Verhandlung und Entscheidung an das Landessozialgericht zurückverwiesen

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Liposuktion als Kassenleistung?

Liposuktion als Kassenleistung?

Sächsisches LSG, Urteil vom 16. Januar 2014, Az.: L 1 KR 229/10 mehr