BGH, 26.10.2010 - VI ZR 190/08 - Zulässigkeit einer Veröffentlichung kontextbezogener Fotos in einem Presseartikel über den Rosenball in Monaco als ein zeitgeschichtliches Ereignis; Vereinbarkeit eines in erster Linie auf die abgebildete Person bezogenen Begleittextes eines Fotos i.R.e. Berichterstattung über ein zeitgeschichtliches Ereignis mit deren Persönlichkeitsschutz; Gewichtung des Interesses der Bevölkerung an einer Berichterstattung über Ereignisse aus gehobenen Gesellschaftskreisen i.R.e. Abwägung mit dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung

Bundesgerichtshof
Urt. v. 26.10.2010, Az.: VI ZR 190/08
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 26.10.2010
Referenz: JurionRS 2010, 28255
Aktenzeichen: VI ZR 190/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Berlin - 06.12.2007 - AZ: 27 O 879/07

KG Berlin - 19.06.2008 - AZ: 10 U 273/07

Rechtsgrundlagen:

§ 22 KunstUrhG

§ 23 KunstUrhG

Art. 1 Abs. 1 EMRK

Art. 8 Abs. 1 EMRK

Art. 10 Abs. 1 EMRK

Art. 2 Abs. 1 GG

Art. 5 Abs. 1 GG

Fundstellen:

GRUR 2011, 259-261 "Rosenball in Monaco"

GRUR-Prax 2011, 13

MDR 2011, 60-61

NJW 2011, 746-749

VersR 2011, 127-130

WRP 2011, 73-76 ""Rosenball in Monaco""

ZUM 2011, 161-164

Amtlicher Leitsatz:

KunstUrhG §§ 22, 23; GG Art. 1 Abs. 1, Art. 2 Abs. 1, Art. 5 Abs. 1

Zur Zulässigkeit der Veröffentlichung kontextbezogener Fotos in einem Presseartikel über ein zeitgeschichtliches Ereignis (Rosenball in Monaco).

Der VI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
auf die mündliche Verhandlung vom 26. Oktober 2010
durch
den Vorsitzenden Richter Galke,
den Richter Zoll,
die Richterin Diederichsen,
den Richter Pauge und
die Richterin von Pentz
für Recht erkannt:

Tenor:

Auf die Revision der Beklagten wird das Urteil des 10. Zivilsenats des Kammergerichts vom 19. Juni 2008 aufgehoben.

Auf die Berufung der Beklagten wird das Urteil der 27. Zivilkammer des Landgerichts Berlin vom 6. Dezember 2007 dahin abgeändert, dass die Klage abgewiesen wird.

Die Kosten des Rechtsstreits hat die Klägerin zu tragen.

Diese Artikel im Bereich Medien- und Presserecht könnten Sie interessieren

Mesut Özil & #footballleaks - Wo bitte ist da die Geschichte?

Mesut Özil & #footballleaks - Wo bitte ist da die Geschichte?

'footballleaks - Wo sieht der Spiegel das öffentliche Informationsinteresse über alltägliche Steuerthemen von Mesut Özil? mehr

Mallorca-Bild: Kein Schadensersatz für Helene Fischer

Mallorca-Bild: Kein Schadensersatz für Helene Fischer

Recht am eigenen Bild – Anspruch auf Geldentschädigung besteht nur, wenn die Persönlichkeitsrechtsverletzung besonders schwer wiegt. mehr

„Schmuddelkind“ ist schon eine Schmähkritik

„Schmuddelkind“ ist schon eine Schmähkritik

Schon Franz-Josef Degenhardt - übrigens nicht nur Liedermacher, sondern auch Jurist - sang "Spiel nicht mit den Schmuddelkindern" und prägte damit einen negativen Sprachgebrauch. Nachvollziehbar,… mehr