BGH, 22.09.2009 - XI ZR 230/08 - Rückgriff auf die in § 167 Zivilprozessordnung (ZPO) entwickelten Grundsätze hinsichtlich einer "demnächst" veranlassten Bekanntgabe i.S.d. § 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB; Zurechnung von Verzögerungen zulasten eines Antragstellers bei der Bekanntgabe eines Güteantrags wegen Arbeitsüberlastung der Gütestelle

Bundesgerichtshof
Urt. v. 22.09.2009, Az.: XI ZR 230/08
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 22.09.2009
Referenz: JurionRS 2009, 37130
Aktenzeichen: XI ZR 230/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Marburg - 06.06.2007 - AZ: 2 O 317/06

OLG Frankfurt am Main - 18.06.2008 - AZ: 15 U 146/07

Fundstellen:

BGHZ 182, 284 - 292

BB 2009, 2097

BGHR 2009, 1220-1222

BRAK-Mitt 2009, 285

EBE/BGH 2009, 343-344

EWiR 2010, 69

FamRZ 2009, 1905

IBR 2010, 22

JurBüro 2010, 54-55

MDR 2009, 1350-1351

NJ 2010, 78-79

NJW 2010, 222-224

NWB 2009, 3249-3250

NWB direkt 2009, 1071-1072

PA 2010, 3

RÜ 2009, 749-752

VersR 2010, 959-961

VuR 2009, 468-469

WM 2009, 2032-2034

WuB 2010, 35-36

ZBB 2009, 444

ZfIR 2009, 787

ZGS 2009, 505-508

ZIP 2009, 2061-2063

Amtlicher Leitsatz:

  1. a)

    Bei der Beurteilung der Frage, ob eine Bekanntgabe "demnächst" im Sinne des § 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB veranlasst worden ist, kann auf die zu § 167 ZPO entwickelten Grundsätze zurückgegriffen werden.

  2. b)

    Verzögerungen bei der Bekanntgabe des Güteantrags, die auf einer Arbeitsüberlastung der Gütestelle beruhen, sind dem Antragsteller grundsätzlich nicht zuzurechnen.

Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
auf die mündliche Verhandlung vom 22. September 2009
durch
den Vorsitzenden Richter Wiechers sowie
die Richter Dr. Müller und Dr. Joeres,
die Richterin Mayen und
den Richter Dr. Grüneberg
für Recht erkannt:

Tenor:

Auf die Revision der Kläger wird das Urteil des 15. Zivilsenats in Kassel des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main vom 18. Juni 2008 aufgehoben.

Die Sache wird zur neuen Verhandlung und Entscheidung, auch über die Kosten des Revisionsverfahrens, an das Berufungsgericht zurückverwiesen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Wie man die Verjährung eines Schadenersatzanspruchs wegen fehlerhafter Anlageberatung hemmt

Wie man die Verjährung eines Schadenersatzanspruchs wegen fehlerhafter Anlageberatung hemmt

Berlin, den 28.09.2009: Die Kanzlei Gansel Rechtsanwälte informiert über ein klarstellendes Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) nach dem das rechtzeitige Einreichen eines Güteantrages die…

 mehr