BGH, 21.02.2011 - 1 StR 579/09 - Bewilligung einer Pauschvergütung

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 21.02.2011, Az.: 1 StR 579/09
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 21.02.2011
Referenz: JurionRS 2011, 11951
Aktenzeichen: 1 StR 579/09
 

Fundstelle:

StraFo 2011, 246-247

Verfahrensgegenstand:

Bandenmäßige unerlaubte Ausfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge u.a.
hier: Antrag auf Pauschvergütung

Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat
auf Antrag des Verteidigers und
nach Anhörung der Bundeskasse
am 21. Februar 2011
beschlossen:

Tenor:

Dem gerichtlich bestellten Verteidiger, Rechtsanwalt G. aus München, wird für die Revisionshauptverhandlung anstelle der gesetzlichen Gebühr eine Pauschvergütung in Höhe von 2.000 € bewilligt.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr