BGH, 18.05.2010 - VI ZR 293/08 - Beurteilung der Erforderlichkeit von Mietwagenkosten auf der Grundlage des Normaltarifs; Ermittlung des Normaltarifs auf der Grundlage von Listen oder Tabellen

Bundesgerichtshof
Urt. v. 18.05.2010, Az.: VI ZR 293/08
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 18.05.2010
Referenz: JurionRS 2010, 17591
Aktenzeichen: VI ZR 293/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

AG Viechtach - 29.05.2008 - AZ: 1 C 221/07

LG Deggendorf - 21.10.2008 - AZ: 1 S 79/08

Rechtsgrundlagen:

§ 249 BGB

§ 287 ZPO

Fundstellen:

AnwBl 2010, 222-223

BB 2010, 1674

DAR 2011, 309

DAR 2010, 467-468

MDR 2010, 860-861

NJ 2010, 391

NJW-RR 2010, 1251-1252

NJW-Spezial 2010, 425 "Schwacke, Fraunhofer oder was?"

NZV 2010, 499-500

PA 2010, 154

r+s 2010, 391-392

SVR 2010, 336

SVR 2011, 140-141

VersR 2010, 1054-1055

VRA 2010, 130

VRR 2010, 383-384

ZAP EN-Nr. 482/2010

ZAP EN-Nr. 0/2010

zfs 2010, 565-566

ZGS 2010, 341-342

Amtlicher Leitsatz:

  1. a)

    Der Tatrichter darf bei der Beurteilung der Erforderlichkeit von Mietwagenkosten in Ausübung des Ermessens nach § 287 ZPO den "Normaltarif" grundsätzlich auf der Grundlage von Listen oder Tabellen, die bei der Schadensschätzung Verwendung finden können, ermitteln.

  2. b)

    Die Eignung solcher Listen oder Tabellen zur Schadensschätzung bedarf nur der Klärung, wenn mit konkreten Tatsachen aufgezeigt wird, dass geltend gemachte Mängel der Schätzungsgrundlage sich auf den zu entscheidenden Fall in erheblichem Umfang auswirken.

Der VI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
auf die mündliche Verhandlung vom 18. Mai 2010
durch
den Vorsitzenden Richter Galke,
die Richter Wellner, Pauge, Stöhr und
die Richterin von Pentz
für Recht erkannt:

Tenor:

Auf die Revision der Beklagten wird das Urteil der 1. Zivilkammer des Landgerichts Deggendorf vom 21. Oktober 2008 aufgehoben.

Die Sache wird zur neuen Verhandlung und Entscheidung, auch über die Kosten des Revisionsverfahrens, an das Berufungsgericht zurückverwiesen.

Diese Artikel im Bereich Zivilrecht, Prozess und Zwangsvollstreckung könnten Sie interessieren

V PLUS FONDS (V+) – ANLEGER OBSIEGEN VOR GERICHT

V PLUS FONDS (V+) – ANLEGER OBSIEGEN VOR GERICHT

München, 23.11.2016 – Hoffnung für Anleger von V Plus Fonds. CLLB Rechtsanwälte berichten von positiven Urteilen. mehr

GarantieHebelPlan ’08 - Fonds nimmt Klagen zurück!

GarantieHebelPlan ’08 - Fonds nimmt Klagen zurück!

CLLB Rechtsanwälte vertreten Anleger erfolgreich gegen Klagen von GarantieHebelPlan ’08. mehr

Verbraucherfreundliches Urteil für Bausparer – CLLB vertritt Bausparer bei der Durchsetzung von Ansprüchen

Verbraucherfreundliches Urteil für Bausparer – CLLB vertritt Bausparer bei der Durchsetzung von Ansprüchen

Bausparer profitieren vom aktuellen Urteil des BGH zur Unwirksamkeit von Darlehensgebühren in Bausparverträgen mehr