BGH, 11.11.2010 - VII ZB 87/09 - Pfändbarkeit eines Anspruchs auf Auszahlung der Versicherungssumme aus einer Firmendirektversicherung vor Eintritt des Versicherungsfalls als zukünftige Forderung

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 11.11.2010, Az.: VII ZB 87/09
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 11.11.2010
Referenz: JurionRS 2010, 27968
Aktenzeichen: VII ZB 87/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

AG Neumarkt - 29.05.2009 - AZ: 2 M 268/09

LG Nürnberg - 12.08.2009 - AZ: 5 T 5747/09

Fundstellen:

AnwBl 2011, 55-56

ArbRB 2011, 76-77

ASR 2011, 4

BB 2010, 3097-3098

BB 2011, 639-640

DB 2010, 2799-2800

DGVZ 2012, 26-28

EBE/BGH 2010, 394-395

EWiR 2011, 169

FamRZ 2011, 479-481

FoVo 2011, 9-12

GK/Bay 2011, 217-219

MDR 2011, 67-68

NJW-RR 2011, 283-284

NWB 2011, 1042

NWB direkt 2011, 316

r+s 2011, 32-33

RdW 2011, 147-148

RENOpraxis 2011, 36-37

Rpfleger 2011, 165-167

schnellbrief 2011, 6

VE 2011, 29-30

VersR 2011, 371-373

VuR 2011, 109-110

WM 2010, 2366-2368

ZAP 2011, 12

ZAP EN-Nr. 18/2011

ZIP 2011, 350-352

Amtlicher Leitsatz:

BetrAVG § 2 Abs. 2; ZPO § 851 Abs. 1

Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Auszahlung der Versicherungssumme aus einer Firmendirektversicherung ist bereits vor Eintritt des Versicherungsfalls als zukünftige Forderung pfändbar.

Der VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
am 11. November 2010
durch
den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Kniffka,
den Richter Bauner,
die Richterin Safari Chabestari,
den Richter Dr. Eick und
den Richter Halfmeier
beschlossen:

Tenor:

Auf die Rechtsbeschwerde der Gläubigerin wird der Beschluss der 5. Zivilkammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth vom 12. August 2009 aufgehoben.

Der Pfändungs- und Überweisungsbeschluss des Amtsgerichts Neumarkt i. d. OPf. vom 11. Juli 2007 - 1 M 942/07 - wird mit der Maßgabe aufrechterhalten, dass der zukünftige Anspruch des Schuldners auf Auszahlung der Versicherungssumme aus dem Lebensversicherungsvertrag, Versicherungs-Nr. , gepfändet und der Gläubigerin zur Einziehung überwiesen wird.

Der Schuldner trägt die Kosten der Rechtsmittel.

Gegensandswert: 14.196,26 EUR

Diese Artikel im Bereich Zivilrecht, Prozess und Zwangsvollstreckung könnten Sie interessieren

V PLUS FONDS (V+) – ANLEGER OBSIEGEN VOR GERICHT

V PLUS FONDS (V+) – ANLEGER OBSIEGEN VOR GERICHT

München, 23.11.2016 – Hoffnung für Anleger von V Plus Fonds. CLLB Rechtsanwälte berichten von positiven Urteilen. mehr

GarantieHebelPlan ’08 - Fonds nimmt Klagen zurück!

GarantieHebelPlan ’08 - Fonds nimmt Klagen zurück!

CLLB Rechtsanwälte vertreten Anleger erfolgreich gegen Klagen von GarantieHebelPlan ’08. mehr

Verbraucherfreundliches Urteil für Bausparer – CLLB vertritt Bausparer bei der Durchsetzung von Ansprüchen

Verbraucherfreundliches Urteil für Bausparer – CLLB vertritt Bausparer bei der Durchsetzung von Ansprüchen

Bausparer profitieren vom aktuellen Urteil des BGH zur Unwirksamkeit von Darlehensgebühren in Bausparverträgen mehr