BGH, 11.08.2010 - XII ZB 60/08 - Erneute Forderung von Rechtsanwaltsgebühren im Hinblick auf eine Anfechtung eines mehr als zwei Jahre zurückliegenden Prozessvergleichs

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 11.08.2010, Az.: XII ZB 60/08
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 11.08.2010
Referenz: JurionRS 2010, 22943
Aktenzeichen: XII ZB 60/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

AG Königstein im Taunus - 19.07.2007 - AZ: 10 F 117/97

OLG Frankfurt am Main - 18.02.2008 - AZ: 3 WF 281/07

Fundstellen:

AGS 2010, 477-479

AnwBl 2010, 804

BerlAnwBl 2010, 426-428

BRAK-Mitt 2010, 274

EBE/BGH 2010, 306-307

FamFR 2010, 442

FamRB 2010, 335

FamRZ 2010, 1723-1725

FF 2010, 508

FuR 2010, 687-688

HRA 2010, 6-7

JurBüro 2010, 640-642

MDR 2010, 1218-1219

RENOpraxis 2011, 36

RVG prof 2011, 40-41

RVGreport 2011, 17-18

VersR 2010, 1664-1666

ZAP 2010, 1036

ZAP EN-Nr. 674/2010

Amtlicher Leitsatz:

RVG § 15 Abs. 5 Satz 2

Ein Rechtsanwalt kann in analoger Anwendung von § 15 Abs. 5 Satz 2 RVG seine Gebühren erneut fordern, wenn ein Prozessvergleich mehr als zwei Kalenderjahre nach seinem Abschluss angefochten wird (Abgrenzung zu BGH Beschluss vom 30. März 2006 - VII ZB 69/05 - NJW 2006, 1525).

Der XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
am 11. August 2010
durch
die Vorsitzende Richterin Dr. Hahne,
den Richter Prof. Dr. Wagenitz,
die Richterin Dr. Vézina und
die Richter Dose und Schilling
beschlossen:

Tenor:

Die Rechtsbeschwerde gegen den Beschluss des 3. Senats für Familiensachen des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main vom 18. Februar 2008 wird auf Kosten des Beklagten zurückgewiesen.

Beschwerdewert: 73.108 €

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr