BGH, 09.06.2010 - XII ZB 132/09 - Zustellung einer Ausfertigung des in vollständiger Form abgefassten Urteils als Voraussetzung für den Beginn der einmonatigen Berufungsfrist des § 517 Zivilprozessordnung (ZPO)

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 09.06.2010, Az.: XII ZB 132/09
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 09.06.2010
Referenz: JurionRS 2010, 17960
Aktenzeichen: XII ZB 132/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

AG Dülmen - 05.02.2009 - AZ: 6 F 271/07

OLG Hamm - 01.07.2009 - AZ: II-8 UF 103/09

Fundstellen:

BGHZ 186, 22 - 28

AnwBl 2010, 193

EBE/BGH 2010, 219-221

FamRB 2010, 267-268

FamRZ 2010, 1246-1247

FK 2010, 210

FuR 2010, 510-511

JR 2011, 486-488

JurBüro 2010, 614

MDR 2010, 946-947

NJW 2010, 8

NJW 2010, 2519-2521

PA 2010, 175

r+s 2010, 536

VersR 2010, 1384-1386

WM 2010, 1771-1772

ZFE 2011, 242

ZIP 2010, 1464

Amtlicher Leitsatz:

ZPO §§ 166, 317, 517

Der Beginn der einmonatigen Berufungsfrist des § 517 ZPO setzt die Zustellung einer Ausfertigung des in vollständiger Form abgefassten Urteils voraus.

Der XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
am 9. Juni 2010
durch
die Vorsitzende Richterin Dr. Hahne,
den Richter Prof. Dr. Wagenitz,
die Richterin Dr. Vézina und
die Richter Dose und Dr. Klinkhammer
beschlossen:

Tenor:

Auf die Rechtsbeschwerde des Klägers wird der Beschluss des 8. Senats für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm vom 1. Juli 2009 aufgehoben.

Die Sache wird zur erneuten Verhandlung und Entscheidung, auch über die Kosten der Rechtsbeschwerde, an das Oberlandesgericht zurückverwiesen.

Beschwerdewert: 1.669 €

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BGH: Beginn der Berufungsfrist gem. § 517 ZPO

BGH: Beginn der Berufungsfrist gem. § 517 ZPO

Der Bundesgerichtshof hat die in der Kommentarliteratur streitig diskutierte Frage, ob die in § 517 ZPO vorausgesetzte Amtszustellung statt in der Form einer vollständigen Urteilsausfertigung… mehr