BFH, 25.11.2010 - VI R 34/08 - Werbungskosten bei Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit für Verzicht auf eine noch werthaltige Darlehensforderung des Arbeitnehmers gegen Arbeitgeber

Bundesfinanzhof
Urt. v. 25.11.2010, Az.: VI R 34/08
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 25.11.2010
Referenz: JurionRS 2010, 33526
Aktenzeichen: VI R 34/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Düsseldorf - 25.01.2008 - AZ: 1 K 3685/06 E

Fundstellen:

BFHE 232, 86 - 93

AuR 2011, 182

AUR 2011, 182

BB 2011, 469 (Pressemitteilung)

BB 2011, 675-677

BeSt 2011, 9

BFH/NV 2011, 680-683

BFH/PR 2011, 169

BStBl II 2012, 24-27 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2011, 393-396

DStR 2011, 305-308

DStRE 2011, 324

DStZ 2011, 219-220

EStB 2011, 135-136

FR 2011, 579-581

GmbHR 2011, 316-319

GmbH-StB 2011, 104-105

GStB 2011, 18

HFR 2011, 402-404

KÖSDI 2011, 17345

KSR direkt 2011, 7

LGP 2011, 38

NJW 2011, 10

NJW-RR 2011, 683-685

NWB 2011, 596

NWB direkt 2011, 182

NZG 2011, 5-6

NZG 2011, 719

StB 2011, 97

StBW 2011, 197-198

StC 2011, 10

steueranwaltsmagazin 2011, 147-148

StuB 2011, 274

StX 2011, 115

SWK 2011, 819

WISO-SteuerBrief 2011, 3-4

ZAP 2011, 398

ZAP EN-Nr. 276/2011

Jurion-Abstract 2010, 225161 (Zusammenfassung)

Amtlicher Leitsatz:

Auch wenn ein Darlehen aus im Gesellschaftsverhältnis liegenden Gründen gewährt worden war, kann der spätere Verzicht darauf durch das zugleich bestehende Arbeitsverhältnis veranlasst sein und dann insoweit zu Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit führen, als die Darlehensforderung noch werthaltig ist.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr