BFH, 25.06.2009 - V R 37/08 - Sozialversicherungspflichtigkeit eines als "fester freier Mitarbeiter" bei einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt arbeitenden Journalisten; Wertung gesetzlich geschuldeter Sozialversicherungsbeiträge als Entgelt i.S.d. § 10 Umsatzsteuergesetz (UStG)

Bundesfinanzhof
Urt. v. 25.06.2009, Az.: V R 37/08
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 25.06.2009
Referenz: JurionRS 2009, 21685
Aktenzeichen: V R 37/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Hessen - 09.09.2008 - AZ: 6 K 2462/07

Fundstellen:

BFHE 226, 415 - 421

BB 2009, 1947

BBK 2009, 932

BFH/NV 2009, 1749-1752

BFH/PR 2009, 435

BStBl II 2009, 873-876

BStBl II 2010, 873-876 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2009, 2024-2026

DStR 2009, 1848-1850

DStRE 2009, 1152

DStZ 2009, 866

HFR 2010, 142-144

KÖSDI 2009, 16674

NWB 2009, 2867

NWB direkt 2009, 945

NZA 2009, 1081

RdW 2010, 138-140

SJ 2009, 13-14

StB 2009, 340

StBW 2009, 4-5

StuB 2009, 931

StX 2009, 571

UR 2009, 881-884

Jurion-Abstract 2009, 224355 (Zusammenfassung)

Amtlicher Leitsatz:

  1. 1.

    Unternehmer sind nach § 2 Abs. 1 und Abs. 2 Nr. 1 UStG selbständig tätig und daher im Regelfall nicht sozialversicherungspflichtig.

  2. 2.

    Gesetzlich geschuldete Sozialversicherungsbeiträge können kein Entgelt i.S. von § 10 UStG sein.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr