BFH, 21.07.2009 - X R 2/09 - Personenbezogene Gewährung eines Freibetrags nach § 16 Abs. 4 Einkommenssteuergesetz (EStG) für eine selbstständige Tätigkeit eines Arztes und den Veräußerungsgewinn einer Praxisgemeinschaft; Einkünfteübergreifende Gewährung eines Freibetrags

Bundesfinanzhof
Urt. v. 21.07.2009, Az.: X R 2/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 21.07.2009
Referenz: JurionRS 2009, 22467
Aktenzeichen: X R 2/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Düsseldorf - 16.12.2008 - AZ: 8 K 4495/07 E

Fundstellen:

BFHE 226, 72 - 76

BFH/NV 2009, 1889-1890

BFH/PR 2009, 458

BStBl II 2009, 963-964

DB 2009, 2243-2244

DStR 2009, 2042-2043

DStRE 2009, 1279

EStB 2009, 375

FR 2010, 29-30

HFR 2009, 1197-1199

KÖSDI 2009, 16710

KSR direkt 2009, 4

NJW 2009, 3679-3680

NWB 2009, 3163

NWB direkt 2009, 1041

RdW 2009, 723-725

StB 2009, 378

StBW 2009, 2-3

StC 2009, 8-9

steueranwaltsmagazin 2010, 36

StuB 2009, 741

StX 2009, 629-630

UBB 2009, 4

WISO-SteuerBrief 2010, 5

Jurion-Abstract 2009, 224438 (Zusammenfassung)

Amtlicher Leitsatz:

Der Freibetrag nach § 16 Abs. 4 EStG wird personenbezogen gewährt; er steht dem Steuerpflichtigen für alle Gewinneinkunftsarten nur einmal zu.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Wer sich eine eigene Praxis aufbaut arbeitet an seinem persönlichen Lebenswerk. mehr

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr