BFH, 16.12.2010 - VI R 27/10 - Pauschale Zuschläge als Teil einer einheitlichen Tätigkeitsvergütung; Steuerfreiheit einer pauschalen Flugzulage

Bundesfinanzhof
Urt. v. 16.12.2010, Az.: VI R 27/10
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 16.12.2010
Referenz: JurionRS 2010, 33564
Aktenzeichen: VI R 27/10
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Baden-Württemberg - 08.03.2010 - AZ: 6 K 2/08

Rechtsgrundlagen:

§ 3b EStG

§ 39b EStG

Fundstellen:

BFHE 232, 174 - 179

BB 2011, 469

BBK 2011, 248

BFH/NV 2011, 683-684

BFH/PR 2011, 166

BStBl II 2012, 288-291 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2011, 396

DStR 2011, 358-360

DStRE 2011, 324

DStZ 2011, 224

EStB 2011, 96

FR 2011, 578-579

HFR 2011, 385-386

KÖSDI 2011, 17343

LGP 2011, 37

NJW 2011, 10

NJW 2011, 2240

NWB 2011, 596

NWB direkt 2011, 182

NZA 2011, 396

NZA-RR 2011, 203-204

RdW 2011, 291-293

StB 2011, 97

StBW 2011, 193-194

StC 2011, 9

StuB 2011, 153

StX 2011, 116-117

WISO-SteuerBrief 2011, 4

ZAP 2011, 448

ZAP EN-Nr. 311/2011

Jurion-Abstract 2010, 225204 (Zusammenfassung)

Amtlicher Leitsatz:

Pauschale Zuschläge sind nicht nach § 3b EStG steuerfrei, wenn sie nicht als Abschlagszahlungen oder Vorschüsse auf Zuschläge für tatsächlich geleistete Sonntagsarbeit, Feiertagsarbeit oder Nachtarbeit gezahlt werden, sondern Teil einer einheitlichen Tätigkeitsvergütung sind (Abgrenzung zu VI R 16/08).

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Wer sich eine eigene Praxis aufbaut arbeitet an seinem persönlichen Lebenswerk. mehr

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr